Sprüche und Zitate Teil 1

Zu Refrisch™ passende Sprüche und Zitate - im Spannungsfeld zwischen Ernst und Augenzwinkern - finden Sie »hier.

Suchen Sie Ideen für einen passenden Spruch oder ein Zitat, für ein Kärtchen oder eine kurze Rede, für Geburtstag, Lehrabschluss, Hochzeit oder andere Gelegenheiten. Suchen Sie mit Ctrl + F nach Beiträgen mit einem gewünschten Stichwort.


Gesamtliste der Zitate

Version vom 15. 2. 2001

Die aktuelle Version dieser Datei ist unter www.zit.at zu finden.
Diese Datei darf nach belieben weitergegeben werden. Wird diese Datei verändert, darf die veränderte Datei nur weitergegeben werden, wenn die Änderungen deutlich als solche gekennzeichnet sind.

    Alexander Hammer <alex@zit.at>


Hermann Josef Abs
deutscher Bankier (1901 - 1994)

Eine Million Steuerzahler verhalten sich vernünftiger als eine öffentliche Hand.

Gewinn ist so notwendig wie die Luft zum Atmen, aber es wäre schlimm, wenn wir nur wirtschafteten, um Gewinne zu machen, wie es schlimm wäre, wenn wir nur lebten, um zu atmen.


Dean Acheson
amerikanischer Politiker (1893 - 1971)

Das beste an der Zukunft ist vielleicht der Umstand, daß immer nur ein Tag auf einmal kommt.


Douglas Adams
britischer Schriftsteller (geb. 1952)

Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt. - Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist.

Die Menschen werden geboren, die Menschen sterben, und die Zeit dazwischen verbringen sie mit dem Tragen der Digitaluhren.

Der Hauptunterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, daß sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, daß es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann.


John Adams
amerikanischer Politiker, 2. Präsident der USA (1735 - 1826)

Während alle anderen Wissenschaften weiter fortgeschritten sind, ist die der Staatsführung zum Stillstand gekommen. Man versteht und praktiziert sie jetzt nur etwas besser als vor viertausend Jahren.


Konrad Adenauer
deutscher Politiker (1876 - 1967)

Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht.

Natürlich achte ich das Recht. Aber auch mit dem Recht darf man nicht so pingelig sein.

In der Politik geht es nicht darum, recht zu haben, sondern recht zu behalten.

Die Erfahrungen sind wie die Samenkörner, aus denen die Klugheit emporwächst.

Die Weltgeschichte ist auch die Summe dessen, was vermeidbar gewesen wäre.

Ehrungen, das ist, wenn die Gerechtigkeit ihren guten Tag hat.

Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muß man erst richtig anfangen.

Alle menschlichen Organe werden irgendwann müde, nur die Zunge nicht.

Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernst genommen.

Mit kleinen Jungen und Journalisten soll man vorsichtig sein. Die schmeißen immer noch einen Stein hinterher.

Alles, was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, daß sie es von anderen haben wollen.

Wer Berlin zur neuen Hauptstadt macht, schafft geistig ein neues Preußen.

Jede Partei ist für das Volk da und nicht für sich selbst.

Bei allem, was man sagt, kommt es oftmals gar nicht darauf an, wie die Dinge sind, sondern darauf, was Böswillige daraus machen.

Völker kann man nicht auf die Couch eines Psychoanalytikers legen. Eine so große Couch gibt es nicht.


Fred Allen
amerikanischer Humorist (1894 - 1956)

Eine Berühmtheit ist ein Mensch, der sein ganzes Leben hindurch schwer gearbeitet hat, um bekannt zu werden, und der dann eine dunkle Brille trägt, damit ihn niemand erkennt.


Woody Allen
amerikanischer Filmregisseur und Schauspieler (geb. 1935)

Mich erstaunen Leute, die das Universum begreifen wollen, wo es schwierig genug ist, in Chinatown zurechtzukommen.

Die Ewigkeit dauert lange, besonders gegen Ende.

Dabeisein ist 80 Prozent des Erfolges.

Geld ist besser als Armut - wenn auch nur aus finanziellen Gründen.

Natürlich gibt es eine jenseitige Welt. Die Frage ist nur: wie weit ist sie von der Innenstadt entfernt, und wie lange hat sie offen.

Ein Junggeselle ist ein Mann, der nur ein einziges Problem hat - und das ist lösbar.

Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis.

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Nach einer Weile braucht er einen Drink.

Wenn man im Leben scheitert, kann das gefährlich sein. Wenn man in der Kunst scheitert, ist das peinlich.

Wirklich innovativ ist man nur dann, wenn einmal etwas danebengegangen ist.

Am zuverlässigsten unterscheiden sich die einzelnen Fernsehprogramme noch immer durch den Wetterbericht.


Peter Altenberg
österreichischer Schriftsteller (1859 - 1919)

Die geschickteste Art, einen Konkurrenten zu besiegen, ist, ihn in dem zu bewundern, worin er besser ist.

Gott denkt in den Genies, träumt in den Dichtern und schläft in den übrigen Menschen.

Hüte dich vor dem Imposanten! Aus der Länge des Stiels kann man nicht auf die Schönheit der Blüte schließen.

Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein. Aber noch viel trauriger ist es, keine zu sein.

Die Mode ist ein ästhetisches Verbrechen. Sie will nicht das Endgültig-Gute, das Endgültig-Schöne. Sie will immer nur etwas Neues.

Überall gibt es Zuschauer - Menschen, die an etwas interessiert sind, das sie gar nicht interessiert.


Alfred Andersch
deutscher Erzähler und Hörspielautor (1914 - 1980)

Deserteure sind Leute, die sich selbst in die Wüste schicken.


Hans Christian Andersen
dänischer Dichter (1805 - 1875)

Die Folianten vergilben, der Städte gelehrter Glanz erbleicht, aber das Buch der Natur erhält jedes Jahr eine neue Auflage.


Jean Anouilh
französischer Dramatiker (1910 - 1987)

Geistreich sein heißt, sich leicht verständlich zu machen, ohne deutlich zu werden.

Die wahren Lebenskünstler sind bereits glücklich, wenn sie nicht unglücklich sind.

Reich sein ist wirklich nur schön, wenn man arm ist.

Kinder müssen die Dummheiten der Erwachsenen ertragen, bis sie groß genug sind, sie selbst zu machen.


Ludwig Anzengruber
österreichischer Schriftsteller (1839 - 1889)

Bescheidenheit ist der Anfang aller Vernunft.


Thomas von Aquin
italienischer Theologe und Philosoph (1224/25 - 1274)

Unter allen Leidenschaften der Seele bringt die Trauer am meisten Schaden für den Leib.

Alles, was gegen das Gewissen geschieht, ist Sünde

Unmöglich kann ein naturhaftes Begehren vergeblich sein.

Mag auch das Böse sich noch so sehr vervielfachen, niemals vermag es das Gute ganz aufzuzehren.

Was immer ein endliches Wesen begreift, ist endlich.


Aristoteles
griechischer Philosoph (384 - 322 v. Chr.)

Glück ist Selbstgenügsamkeit.

Was es alles gibt, was ich nicht brauche!

Der Gebildete treibt die Genauigkeit nicht weiter, als es der Natur der Sache entspricht.

Denken und sein werden vom Widerspruch bestimmt.

Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen.

Ein Schmeichler ist ein Freund, der dir unterlegen ist oder vorgibt, es zu sein.

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

Freude an der Arbeit läßt das Werk trefflich geraten.

Der Glaube, das, was man wünscht, zu erreichen, ist immer lustvoll.

Wenn nämlich die Ungerechtigkeit bewaffnet ist, so ist sie am allergefährlichsten.

Jeder kann wütend werden, das ist einfach. Aber wütend sein auf den Richtigen zu sein, im richtigen Maß, zur richtigen Zeit, zum richtigen Zweck und auf die richtige Art, das ist schwer.


Louis Armstrong
amerikanischer Jazzmusiker (1900 - 1971)

Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.

Tue nie etwas halb, sonst verlierst du mehr, als du je wieder einholen kannst.


Neil Armstrong
amerikanischer Astronaut (geb. 1930)

Dies ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein Riesenschritt für die Menschheit.


Isaac Asimov
amerikanischer Schriftsteller und Biologe (geb. 1920)

Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen.


Sir Richard Attenborough
englischer Schauspieler und Filmproduzent (geb. 1923)

Junggesellen sind Männer, die sich zuallererst über den Notausgang informieren.


Berthold Auerbach
deutscher Schriftsteller (1812 - 1882)

Heimisch in der Welt wird man nur duch Arbeit. Wer nicht arbeitet, ist heimatlos.

Eine Idee muß Wirklichkeit werden können, sonst ist sie eine eitle Seifenblase.


Rudolf Augstein
deutscher Journalist (geb. 1923)

Es kommt nicht so sehr darauf an, daß die Demokratie nach ihrer ursprünglichen Idee funktioniert, sondern daß sie von der Bevölkerung als funktionierend empfunden wird.


Aurelius Augustinus
latein. Kirchenlehrer (354 - 430)

Der Gütige ist frei, auch wenn er ein Sklave ist. Der Böse ist ein Sklave, auch wenn er ein König ist.


Mark Aurel
römischer Kaiser (121 - 180)

Wie lächerlich und weltfremd ist der, der sich über irgend etwas wundert, das im Leben vorkommt.

Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird, zu leben.

Oft tut auch der Unrecht, der nichts tut. Wer das Unrecht nicht verbietet, wenn er kann, der befiehlt es.


Charles Aznavour
französischer Schauspieler und Komponist (geb. 1924)

Urlaub ist eine Mehrkampfdisziplin mit den Nachbarn.

Frauen haben heute sicher mehr Rechte. Aber mehr Macht hatten sie früher.


Lauren Bacall
amerikanische Schauspielerin (geb. 1924)

Phantasie ist der Versuchsballon, den man am allerhöchsten steigen lassen kann.


Ingeborg Bachmann
österreichische Schriftstellerin (1926 - 1973)

Die Geschichte lehrt dauernd, aber sie findet keine Schüler.

Wer die Geheimnisse des Bettes verrät, verdient die Liebe nicht.


Francis Bacon
englischer Philosoph, Schriftsteller und Politiker (1561 - 1626)

Das Argument gleicht dem Schuß einer Armbrust - es ist gleichermassen wirksam, ob ein Riese oder ein Zwerg geschossen hat.

Hoffnung ist ein gutes Frühstück, aber ein schlechtes Abendbrot.

Zorn macht langweilige Menschen geistreich.

Wer gut wirtschaften will, sollte nur die Hälfte seiner Einnahmen ausgeben, wenn er reich werden will, sogar nur ein Drittel.

Die Wahrheit ist eine Braut ohne Aussteuer.

Wucher ist das sicherste Mittel zum Gewinn, obwohl eines der schlechtesten, da er nichts anderes bedeutet, als sein Brot zu essen 'im Schweiße des Angesichts eines anderen'.

Tugend ist wie ein kostbarer Stein - am besten in einfacher Fassung.

Wir dürfen das Weltall nicht einengen, um es den Grenzen unseres Vorstellungsvermögens anzupassen, wie der Mensch es bisher zu tun pflegte. Wir müssen vielmehr unser Wissen ausdehnen, so daß es das Bild des Weltalls zu fassen vermag.

Nichts macht den Menschen argwöhnischer, als wenig zu wissen.

Für eines Mannes Handeln ist das eigene Ich ein dürftiger Ausgangspunkt.


Josephine Baker
französische Tänzerin und Sängerin (1906 - 1975)

Unsere Träume können wir erst dann verwirklichen, wenn wir uns entschließen, einmal daraus zu erwachen.


Honoré de Balzac
französischer Schriftsteller (1799 - 1850)

Freundschaft ist ein Zustand, der besteht, wenn jeder Freund glaubt, dem anderen gegenüber eine leichte Überlegenheit zu haben.

Die Liebe ist der einzige Weg, auf dem selbst die Dummen zu einer gewissen Größe gelangen.

Es ist ebenso absurd zu behaupten, ein Mann könne nicht ständig dieselbe Frau lieben, wie zu behaupten, ein Geiger brauche mehrere Geigen, um ein Musikstück zu spielen.


Peter Bamm
deutscher Schriftsteller (1897 - 1975)

Ein Wunsch kann durch nichts mehr verlieren, als dadurch, daß er in Erfüllung geht.

Tätig ist man immer mit einem gewissen Lärm. Wirken geht in der Stille vor sich.

Nur Pessimisten schmieden das Eisen, solange es heiß ist. Optimisten vertrauen darauf, daß es nicht erkaltet.

Was der liebe Gott vom Gelde hält, kann man an den Leuten sehen, denen er es gibt.

Die Wahrheit ist unteilbar. Nur die Köpfe, in die sie nicht hineingeht, können gespalten werden.

Optimisten haben gar keine Ahnung von den freudigen Überraschungen, die Pessimisten erleben.

Einem Kameraden hilft man. Einem Kollegen mißtraut man. Mit einem Freunde ist man albern.

Albernheit ist eine Erholung von der Umwelt

Früher rasierte man sich, wenn man Beethoven hören wollte, jetzt hört man Beethoven, wenn man sich rasieren will.

Das Spiel ist das einzige, was Männer wirklich ernst nehmen. Deshalb sind Spielregeln älter als alle Gesetze der Welt.

Angeln ist die einzige Philosophie, von der man satt wird.

Das Merkmal einer echten Gaunerei ist, daß der Gesellschaft auf eine unmoralische Weise eine moralische Lehre erteilt wird.


Brigitte Bardot

Wenn der Kuß gesundheitsschädlich wäre, wie Gesundheitsapostel immer wieder behaupten, wäre ich schon längst tot.

Der ideale Ehemann ist ein unbestätigtes Gerücht.


Rainer Barzel

Wenn einer im Wahlkampf zu schimpfen hat, dann sind es die Wähler, nicht die Politiker.


Charles Baudelaire
französischer Dichter (1821 - 1867)

Der Wein wandelt den Maulwurf zum Adler.

Das Leben ist ein Hospital, in dem jeder sein Bett wechseln möchte.

Bei genauem Hinsehen zeigt sich, daß Arbeit weniger geisttötend ist als Amusement.

Vollkommene Aufrichtigkeit ist der Weg zur Originalität.

Die Männer, die mit ihren Frauen am besten auskommen, sind dieselben, die wissen, wie man ohne sie auskommt.


Vicky Baum
österreichische Schriftstellerin (1888 - 1960)

Ein bißchen Naivität steht einer Frau gut, auch wenn sie bloß vorgetäuscht ist.

Es ist eine Krankheit der Menschen, daß sie ihr eigenes Feld vernachlässigen um in den Feldern der anderen nach Unkraut zu suchen.


Samuel Beckett
irischer Schriftsteller (1906 - 1989)

Moralisten sind Menschen, die sich dort kratzen, wo es andere juckt.

Nichts ist komischer als das Unglück (natürlich anderer).


Alexander Graham Bell

Geh nicht immer auf dem vorgezeichneten Weg, der nur dahin führt, wo andere bereits gegangen sind.


Gottfried Benn
deutscher Dichter (1886 - 1956)

Die Ehe ist eine Institution zur Lähmung des Geschlechtstriebs.


Iris Berben

Erotik setzt sich zusammen aus Charisma, Stärke, Erfahrung, Verweigerung.


Senta Berger
österreichische Schauspielerin (geb. 1941)

Mode ist die bereitwillige Bejahung der rätselhaften Tatsache, daß heute etwas schön ist, was gestern häßlich gewesen ist und was morgen unerträglich sein wird.


Cyrano de Bergerac
französischer Schriftsteller (1619 - 1655)

Der Pessimist ist jemand, der vorzeitig die Wahrheit erzählt.


Friedl Beutelrock
deutsche Schriftstellerin (1889 - 1958)

Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte.

Das Merkmal eines kleinen Menschen ist, daß er hochmütig wird, wenn er merkt, daß man ihn braucht.

Wer glaubt, über der Situation zu stehen, steht in Wirklichkeit nur daneben.

Lebenskünstler sind Menschen, die nicht nur Zeit für das Notwendige, sondern auch für das scheinbar Überflüssige haben.

Menschen, die nicht groß sind, machen sich gerne breit.

Mit einer Enttäuschung wird man eher fertig als mit einer zerstörten Illusion.

Macht besitzen und nicht ausüben ist wahre Größe.


Ambrose Bierce
amerikanischer Schriftsteller (1842 - 1914)

Ein Feigling ist ein Mensch, bei dem der Selbsterhaltungstrieb normal funktioniert.

Ein Egoist ist ein unfeiner Mensch, der für sich mehr Interesse hat als für mich.

Bewunderung ist die höfliche Beachtung des anderen Menschen, der Ähnlichkeit mit dir hat.

Ein Langweiler ist ein Mensch, der redet, wenn du wünscht, daß er zuhört.

Gehirn: ein Organ, mit dem wir denken, daß wir denken.

Ein Zyniker ist ein Schuft, dessen mangehalfe Wahrnehmung Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten.

Die Maus ist ein Tier, dessen Pfad mit in Ohnmacht fallenden Frauen übersät ist.

Zukunft: jene Zeit, in der unsere Geschäfte gut gehen, unsere Freunde treu sind und unser Glück gesichert ist.

Alle sind Irre; aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht, wird Philosoph genannt.

Rüstung: die Kleidung eines Mannes, dessen Schneider ein Schmied ist.

Man hat beobachtet, daß die Nase niemals glücklicher ist, als wenn sie in anderer Leute Angelegenheiten steckt. Daraus haben einige Physiologen geschlossen, daß ihr der Geruchsinn fehle.

Friede: die Epoche des Betrügens zwischen zwei Epochen des Kriegführens.

Selbstachtung: eine falsche Einschätzung.

Rat erbitten: sich den eingeschlagenen Weg von einem anderen bestätigen lassen.

Emanzipation ist der Übergang eines Sklaven aus der Unterdrückung durch einen anderen in die Unterdrückung durch sich selbst.

Heucheln: dem Charakter ein sauberes Hemd überziehen.

Sanftmut: Ungewöhnliche Geduld beim Planen einer wirklich lohnenden Rache.

Amnestie: Großmut des Staates gegenüber solchen Rechtsbrechern, deren Bestrafung ihm zu teuer wäre.

Ein Reporter ist ein Schreiber, der den Weg zur Wahrheit errät und ihn mit einem Wolkenbruch von Worten verschüttet.

Freundschaft: ein Schiff, groß genug, um bei gutem Wetter zwei Menschen, bei schlechtem aber nur einen zu tragen.


Josh Billings

Tugend besteht nicht aus der Abwesenheit der Leidenschaften, sondern in deren Kontrolle.

Erfahrung vermehrt unsere Weisheit, verringert aber nicht unsere Torheiten.

Viele Menschen halten ihre Phantasie für ihr Gedächtnis.


Willy Birgel
deutscher Schauspieler (1891 - 1973)

Die Dame läßt sich kaum definieren, aber man weiß, wenn man einer gegenübersteht.


Otto Fürst von Bismarck
deutscher Staatsmann (1815 - 1898)

Wenn man sagt, daß man einer Sache grundsätzlich zustimmt, so bedeutet es, daß man nicht die geringste Absicht hat, sie in der Praxis durchzuführen.

Die Freiheit ist ein Luxus, den sich nicht jedermann gestatten kann.

Ein großer Staat regiert sich nicht nach Parteiansichten.

Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln.

Je weniger die Leute davon wissen, wie Würste und Gesetze gemacht werden, desto besser schlafen sie.

Wenn irgendwo zwischen zwei Mächten ein noch so harmlos aussehender Pakt geschlossen wird, muß man sich sofort fragen, wer hier umgebracht werden soll.

Jede neue Steuer hat etwas erstaunlich ungemütliches für denjenigen, der sie zahlen oder auch nur auslegen soll.

Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd.

An Grundsätzen hält man nur fest, solange sie nicht auf die Probe gestellt werden; geschieht das, so wirft man sie fort wie der Bauer die Pantoffeln und läuft, wie einem die Beine nach der Natur gewachsen sind.

Gegen die Regierung mit allen Mitteln zu kämpfen ist ja ein Grundrecht und Sport eines jeden Deutschen.

Das Vertrauen ist eine zarte Pflanze. Ist es einmal zerstört, so kommt es so bald nicht wieder.

Die Presse ist für mich Druckerschwärze auf Papier.

Bei schlechten Beamten helfen selbst die besten Gesetze nichts.

Politik ist die Kunst des Möglichen.

Ein bißchen Freundschaft ist mir mehr wert als die Bewunderung der ganzen Welt.


Erhard Blanck
deutscher Schriftsteller (geb. 1942)

Arbeiten, um nicht denken zu müssen, ist auch Faulheit.


Oskar Blumenthal
deutscher Schriftsteller (1852 - 1917)

Die Fähigkeit, auf welche die Menschen den meisten Wert legen, ist die Zahlungsfähigkeit.


Humphrey Bogart
amerikanischer Schauspieler (1899 - 1957)

Ein kluger Mann widerspricht nie einer Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut.


Nils Bohr
dänischer Physiker (1885 - 1962)

Aufgabe der Naturwissenschaft ist es nicht nur, die Erfahrung zu erweitern, sondern in diese Erfahrung eine Ordnung zu bringen.


Heinrich Böll
deutscher Schriftsteller (1917 - 1985)

Es ist keine Kunst, ein ehrlicher Mann zu sein, wenn man täglich Suppe zu löffeln hat.

Das Grundgesetz ist der Beichtspiegel der Nation.

Heiligkeit und Genie entziehen sich der Definition.

Wie alt man geworden ist, sieht man an den Gesichtern derer, die man jung gekannt hat.

Staat und Kirchen können nur zwei Möglichkeiten dulden: Ehe oder Prostitution, und in den meisten Fällen ist ihnen die Liebe außerhalb dieser beiden Gehege verdächtig

Wir geben uns zu wenig Rechenschaft darüber, wieviel Enttäuschung wir anderen bereiten.

Der Krieg wird niemals zu Ende sein, solange noch eine Wunde blutet, die er geschlagen hat.

Ein Soldat, der anfängt zu denken, ist schon fast keiner mehr.


Nicolas Bolleau-Despréaux

Held kann man sein, ohne die Erde zu verwüsten.


Waldemar Bonsels
deutscher Schriftsteller (1880 - 1952)

Wir bekamen unsere Prügel von den Eltern. Die Jungen beziehen sie direkt vom Leben.


Max Born
deutscher Physiker (1882 - 1970)

Ideen, wie absolute Gewißheit, absolute Genauigkeit, endgültige Wahrheit und so fort, sind Erfindungen der Einbildung und haben in der Wissenschaft nichts zu suchen.


Ludwig Börne
deutscher Schriftsteller (1786 - 1837)

Einen Wahn verlieren macht weiser als eine Wahrheit finden.

Alle Narrheit erschöpfen - so gelangt man zum Boden der Weisheit

Tugenden und Mädchen sind am schönsten, ehe sie wissen, daß sie schön sind.

Große Leidenschaften sind wie Naturkräfte. Ob sie nutzen oder schaden, hängt nur von der Richtung ab, die sie nehmen.

Es kann das Volk sein eigener Tyrann sein, und es ist es oft gewesen.

Das Geheimnis der Macht besteht darin, zu wissen, daß andere noch feiger sind als wir.

Trost gibt der Himmel, von dem Menschen erwartet man Beistand.

Ein Mann von Geist wird nicht allein nie etwas Dummes sagen, er wird auch nie etwas Dummes hören.

Man kann eine Idee durch eine andere verdrängen, nur die der Freiheit nicht.

Minister fallen wie Butterbrote: gewöhnlich auf die gute Seite.

Das Schmollen der Weiber ist nichts als ein Guerillakrieg, den sie gegen die konzentrierte Macht der Männer führen, ein Krieg, in dem sie immer siegen.

Die einzige Art zu betrügen, die noch Erfolg hat, ist - offenherzig zu sein.

Man ist nur Herr, sich den ersten Becher zu versagen, nicht den zweiten.

Die Fassung der Edelsteine erhöht ihren Preis, nicht ihren Wert.


Johannes Brahms
deutscher Komponist (1833 - 1897)

Es ist nicht schwer, zu komponieren. Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen.

Orden sind mir wurscht, aber haben will ich sie.


Willy Brandt
deutscher Staatsmann (1913 - 1992)

Niederlagen stählen, aber eben nur, wenn es nicht zu viele werden.

Zu oft mit der Faust auf den Tisch schlagen, bekommt der Faust schlechter als dem Tisch.


Wernher von Braun
amerikanischer Raketeningenieur deutscher Herkunft (1912 - 1977)

Es ist mein Job, nie zufrieden zu sein

Dieselben Naturkräfte, die uns ermöglichen, zu den Sternen zu fliegen, versetzen uns auch in die Lage, unseren Stern zu vernichten.

Bei der Eroberung des Weltraums sind zwei Probleme zu lösen: die Schwerkraft und der Papierkrieg. Mit der Schwerkraft wären wir fertig geworden.

Wir sollten den Kosmos nicht mit den Augen des Rationalisierungsfachmanns betrachten. Verschwenderische Fülle gehört seit jeher zum Wesen der Natur.

Zivilcourage ist das, was von einem Menschen übrig bleibt, wenn der Vorgesetzte das Zimmer betritt.


Bertold Brecht
deutscher Schriftsteller und Regisseur (1898 - 1956)

Erst kommt das Fressen, dann die Moral.

Der große Sport fängt da an, wo er längst aufgehört hat, gesund zu sein.

Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.

Die Schwärmerei für die Natur kommt von der Unbewohnbarkeit der Städte.

Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.

Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt.

Die Erfindungen für Menschen werden unterdrückt, die Erfindungen gegen sie gefördert.

Die Schriftsteller können nicht so schnell schreiben, wie die Regierungen Kriege machen; denn das Schreiben verlangt Denkarbeit.

Das große Karthago führte drei Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig. Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr zu finden.

Wer A sagt, der muß nicht B sagen. Er kann auch erkennen, daß A falsch war.

Es gibt kein Geschäft, das so gemein wäre, daß nicht sofort ein anderer es macht, wenn man darauf verzichtet.

Liebe ist der Wunsch, etwas zu geben, nicht zu erhalten.

Der größte Teil der kulturellen Produktion der letzten Jahrzehnte wäre durch einfaches Turnen und zweckmäßige Bewegung im Freien mit großer Leichtigkeit zu verhindern gewesen.


Gerhard Bronner
österreichischer Kabarettist (geb. 1923)

Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören.

Das Drama aller Zeiten hat eigentlich nur ein einziges Thema gehabt: die Unfähigkeit der Menschen, miteinander zu leben.


Anton Bruckner
österreichischer Komponist (1824 - 1896)

Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.


Wieslaw Brudzinski
polnischer Satiriker (geb. 1920)

Steigerung des Luxus: eigenes Auto, eigene Villa, eigene Meinung.

Ein Freund ist ein Mensch, der dir völlig selbstlos schadet.

Mit der Zeit vollbringen unsere Vorfahren immer ruhmreichere Taten.

Intelligenz, behaupten die Intelligenten, ist die Fähigkeit, sich der Situation anzupassen. Wenn du ein Buch verkehrt in die Hand genommen hast, lerne, es verkehrt zu lesen.

Manche meinen, sie seien liberal geworden, nur weil sie die Richtung ihrer Intoleranz geändert haben.

Aschenhaufen haben es gern, wenn man sie für erloschene Vulkane hält.

Die gefährlichste Waffe sind die Menschen kleinen Kalibers.

Eines Tages schwimmt die Wahrheit doch nach oben. Als Wasserleiche.

Gegen Lärm wird gekämpft - warum nicht gegen die schreiende Ungerechtigkeit?

Die kleineren Übel sind meist von längerer Dauer.

Schon mancher akzeptiert die Kette in dem Glauben, an ihrem Ende befinde sich der Rettungsanker.

Die Reparatur alter Fehler kostet oft mehr als die Anschaffung neuer.


Pearl S. Buck
amerikanische Schriftstellerin (1892 - 1973)

Die Grenze zwischen Zivilisation und Barbarei ist nur schwer zu ziehen: Stecken Sie sich einen Ring in Ihre Nase, und Sie sind eine Wilde; stecken Sie sich zwei Ringe in Ihre Ohren, und Sie sind zivilisiert.

Das Streben nach Vollkommenheit macht manchen Menschen vollkommen unerträglich.

Lärm ist ein geeignetes Mittel, die Stimme des Gewissens zu übertönen.

Kinder, die man nicht liebt, werden Erwachsene, die nicht lieben.

Die gefährlichsten Herzkrankheiten sind immer noch Neid, Haß, Geiz.

Die Hoffnung aufzugeben bedeutet, nach der Gegenwart auch die Zukunft preiszugeben.

Wer die Welt verbessern will, kann gleich bei sich selbst anfangen

Die Jugend soll ihre eigenen Wege gehen, aber ein paar Wegweiser können nicht schaden.


Edward George Bulwer-Lytton
englischer Schriftsteller (1803 - 1873)

Wenn die Leute keinen anderen Tyrannen haben, so wird es die öffentliche Meinung.


Gottfried August Bürger
deutscher Schriftsteller (1747 - 1794)

Die Geschichte der Menschheit ist voll von Beweisen, daß es nicht schwer ist, eine Wahrheit umzubringen. Eine gute Lüge ist unsterblich.


Edmund Burke
britischer Publizist und Politiker (1729 - 1797)

Niemand beging einen größeren Fehler als jener, der nichts tat, weil er nur wenig tun konnte.


Wilhelm Busch
deutscher Dichter, Maler und Zeichner (1832 - 1908)

Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.

Klatschen heißt anderer Leute Sünden beichten.

Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.

Dummheit ist auch eine natürliche Begabung.

Wem zu glauben ist, redlicher Freund, das kann ich dir sagen: Glaube dem Leben; es lehrt besser als Redner und Buch.

Man nimmt in der Welt jeden, wofür er sich gibt, aber er muß sich auch für etwas geben. Man erträgt die Unbequemen lieber, als man die Unbedeutenden duldet.

Wer in Glaubenssachen den Verstand befragt, kriegt unchristliche Antworten.

Der Philosoph hat wie der Hausbesitzer immer Reparaturen.

Platonische Liebe kommt mir so vor wie ein ewiges Zielen und niemals losdrücken.

Enthaltsamkeit ist das Vergnügen an Sachen, welche wir nicht kriegen. (Die Haarbeutel)

Unterhaltung besteht meistens nicht darin, daß man selbst etwas Gescheites sagt, sondern daß man etwas Dummes anhören muß.

Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt wird, kriegt augenblicklich Junge.

Der Ruhm wie alle Schwindelware, hält selten über tausend Jahre. (Der Ruhm)

Gedanken sind nicht stets parat, man schreibt auch, wenn man keine hat.


Samuel Butler
englischer Satiriker (1612 - 1680)

Der Unterschied zwischen Gott und den Historikern besteht hauptsächlich darin, daß Gott die Vergangenheit nicht mehr ändern kann.

Der beste Lügner ist der, der mit den wenigsten Lügen am längsten auskommt.

Fortschritt ist etwas, das auf dem allgemeinen und angeborenen Verlangen jedes Wesens beruht, über seine Verhältnisse zu leben.

Leben ist die Kunst, taugliche Schlußfolgerungen aus unzureichenden Prämissen zu ziehen.

Mit Glauben allein kann man sehr wenig tun, aber ohne ihn gar nichts.

Alle Lebewesen außer den Menschen wissen, daß der Hauptzweck des Lebens darin besteht, es zu genießen.

Es ist sicherer, zu wenig als zu viel zu wissen.

Eine Definition ist das Einfassen der Wildnis einer Idee mit einem Wall von Worten.

Freundschaft ist wie Geld, leichter gewonnen als erhalten.


Erskine Caldwell
amerikanische Schriftstellerin (1903 - 1987)

Eine gute Regierung ist wie eine geregelte Verdauung; solange sie funktioniert, merkt man von ihr kaum etwas.

Erfahrungen sammelt man wie Pilze: einzeln und mit dem Gefühl, daß die Sache nicht ganz geheuer ist.


Albert Camus
französischer Schriftsteller und Philosoph (1913 - 1960)

Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten.

Jede einem Menschen zugefügte Beleidigung, geleichgültig, welcher Rasse er angehört, ist eine Herabwürdigung der ganzen Menschheit.

Das menschliche Herz hat eine fatale Neigung, nur etwas Niederschmetterndes Schicksal zu nennen.

Charme ist die Art, wie ein Mensch 'ja' sagt, ohne daß ihm eine bestimmte Frage gestellt worden war.

Um eine Kultur zu schaffen, genügt es nicht, mit dem Lineal auf die Finger zu klopfen.

Die einzige Art, gegen die Pest zu kämpfen, ist die Ehrlichkeit.

Einen Menschen lieben heißt einzuwilligen, mit ihm alt zu werden.

Es ehrt unsere Zeit, daß sie genügend Mut aufbringt, Angst vor dem Krieg zu haben.

Mit dem Glück ist es heute wie mit dem Verbrechen: Man darf es vor allem nicht zugeben.


Elias Canetti
deutscher Schriftsteller (1905 - 1994)

Man mag drei- oder viertausend Menschen gekannt haben, man spricht aber immer nur von sechs oder sieben.

Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts.

Feig, wirklich feig ist nur, wer sich vor seinen Erinnnerungen fürchtet.

Wie wenig du gelesen hast, wie wenig du kennst - aber vom Zufall des Gelesenen hängt es ab, was du bist.

Es gibt keine größere Illusion als die Meinung, Sprache sei ein Mittel der Kommunikation zwischen Menschen.

Der Beweis ist das Erb-Unglück des Denkens.

Ich habe noch nie von einem Menschen gehört, der die Macht attackiert hat, ohne sie für sich zu wollen.


Truman Capote
amerikanischer Schriftsteller (1924 - 1984)

Alle Menschen haben die Anlage, schöpferisch tätig zu sein. Nur merken es die meisten nie.

Der Jammer mit der Menschheit ist, daß die Klugen feige, die Tapferen dumm und die Fähigen ungeduldig sind. Das Ideal wäre der tapfere Kluge mit der nötigen Geduld.

Erfolg ist so ziemlich das letzte, was einem vergeben wird.

Slang ist der durchgescheuerte Hosenboden der Sprache.

Ehe man den Kopf schüttelt, vergewissere man sich, ob man einen hat.


Claudia Cardinale
italienische Filmschauspielerin und Fotografin (geb. 1938)

Liebe ist ein Käfig mit Gitterstäben aus Glück.


Thomas Carlyle
schottischer Essayist und Geschichtsschreiber (1795 - 1881)

Erfahrung ist der beste Lehrmeister. Nur das Schulgeld ist teuer.

Unsere Hauptaufgabe ist nicht, zu erkennen, was unklar in weiter Entfernung liegt, sondern zu tun, was klar vor uns liegt.

Der schlimmste aller Fehler ist, sich keines solchen bewußt zu sein.

Alle Größe ist unbewußt, oder sie ist wenig oder nichts.

Sieh zu, daß du ein ehrlicher Mensch wirst, denn damit sorgst du dafür, daß es einen Schurken weniger auf der Welt gibt.

Schweigen ist tief wie die Ewigkeit, Rede so flach wie die Zeit.

Die Zeit ist schlecht? Wohlan. Du bist da, sie besser zu machen.

Kein gutes Buch oder irgend etwas Gutes zeigt seine gute Seite zuerst.

Liebe ist stets der Anfang des Wissens, so wie Feuer der Anfang des Lichts ist.


Rudi Carrell
niederländischer Showmaster (geb. 1934)

Wenn ich mich an jemandem rächen will, dann nehme ich ihm die Radkappe ab und tue ein Steinchen hinein.

Witze kann man nur dann aus dem Ärmel schütteln, wenn man sie vorher hineingesteckt hat.

Nachrichtensprecher fangen stets mit 'Guten Abend' an und brauchen dann 15 Minuten, um zu erklären, daß es kein guter Abend ist.


James "Jimmy" Earl Carter
amerikanischer Politiker (geb. 1924)

Die Theorie ist eine Vermutung mit Hochschulbildung.


Pablo Casals
spanischer Cellist

Viele Leute scheinen von der fixen Idee besessen zu sein, daß nicht nur im Zirkus, sondern auch in der Musik, Malerei und Literatur nur noch die Clowns eine Chance haben.


Giacomo Casanova
italienischer Abenteurer und Schriftsteller (1725 - 1798)

Die Liebe besteht zu drei Viertel aus Neugier.

Einen Dummkopf zu betrügen, ist eine Handlung, die eines Menschen von Geist würdig ist.

Amor ist der größte Spitzbube unter den Göttern; der Widerspruch scheint sein Element zu sein.

Die Tochter des Neides ist die Verleumdung.


Miguel de Cervantes Saavedra
spanischer Dichter (1547 - 1616)

Ein Sprichwort ist ein kurzer Satz, der sich auf lange Erfahrung gründet.


Nicolas Sébastien Chamfort
französischer Schriftsteller (1741 - 1794)

Takt ist der auf das Benehmen angewandte gute Geschmack.

Die Gesellschaft setzt sich aus nur zwei großen Klassen zusammen: die einen haben mehr Mahlzeiten als Appetit, die anderen weit mehr Appetit als Mahlzeiten.

Durch die Leidenschaften lebt der Mensch, durch die Vernunft existiert er bloß.

Der verlorenste aller Tage ist der, an dem man nicht gelacht hat.

Man beherrscht die Menschen mit dem Kopf. Man kann nicht mit dem Herzen Schach spielen.

Die Öffentlichkeit! Wie vieler Narren bedarf es, um eine Öffentlichkeit zu ergeben?

Vielleicht muß man die Liebe gefühlt haben, um die Freundschaft richtig zu erkennen.


Coco Chanel
französische Modeschöpferin (1883 - 1971)

Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens

Die Schönheit brauchen wir Frauen, damit die Männer uns lieben, die Dummheit, damit wir die Männer lieben.

Früher haben die Frauen auf ihrem eigenen Boden gekämpft. Da war jede Niederlage ein Sieg. Heute kämpfen sie auf dem Boden der Männer. Da ist jeder Sieg eine Niederlage.

Ein Mann kann anziehen, was er will - er bleibt doch nur ein Accessoire der Frau.

Wer sich in der eigenen Gesellschaft nicht wohl fühlt, hat gewöhnlich ganz recht.

Zwei Dinge wird ein Mann niemals verstehen: das Geheimnis der Schöpfung und den Hut einer Frau.

Verwechsle nicht die Freude am Gefallen mit dem Glück der Liebe.


Charlie Chaplin
britischer Schauspieler, Regisseur und Produzent (1889 - 1977)

Ruhm hat nichts mit Popularität zu tun. Popularität hält manchmal nur von einem Klatsch zum nächsten.

Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag.

Die Jugend wäre eine schönere Zeit, wenn sie erst später im Leben käme.

Filmemacher sollten bedenken, daß man ihnen am Tag des Jüngsten Gerichts all ihre Filme wieder vorspielen wird.

Von einem gewissen Alter ab tut auch die Freude weh.


Graham Chapman
britischer Arzt und Komiker (1941 - 1989)

Erfahrene Juristen bezeugen, daß es vor Gericht von Vorteil sein kann, wenn man im Recht ist.


Gilbert Keith Chesterton
britischer Schriftsteller (1874 - 1936)

Die Leute streiten im allgemeinen nur deshalb, weil sie nicht diskutieren können.

Der Mensch ist bereit, für jede Idee zu sterben, vorausgesetzt, daß ihm die Idee nicht ganz klar ist.

Der Puritaner ist einer, der gerechte Entrüstung in die falschen Dinge fließen läßt.

Klassiker sind Dichter, die man loben kann, ohne sie gelesen zu haben.

Ein Mann, der einem Hut hinterherläuft, ist nicht halb so lächerlich wie ein Mann, der einer Frau hinterherläuft.

In England ist das Interesse an der Ungleichheit der Pferde weitaus größer als an der Gleichheit der Menschen.

Schweigen ist die unerträglichste Erwiderung.

Es ist nur verständlich, daß die Wölfe die Abrüstung der Schafe verlangen, denn deren Wolle setzt dem Biß einen gewissen Widerstand entgegen.

Man kann niemals eine Revolution machen, um damit eine Demokratie zu gründen. Man muß eine Demokratie haben, um eine Revolution herbeiführen zu können.

Jeder Reiche, der dem Armen den Mund stopfen will, redet von Sachlichkeit. (Heretiker)

Klugheit tötet Weisheit; das ist eine der wenigen zugleich traurigen und wahren Tatsachen.

Und ich behaupte, daß ein Mensch, der nicht unter der einen oder anderen Form gewohnt ist, aufrührerischen Gedanken nachzugehen, vom rein menschlichen Standpunkt aus betrachtet, eine defekte Geistesverfassung besitzt. (Heretiker)

Das Zuhause ist keineswegs der einzige zivilisierte Ort in einer abenteuerlichen Welt, sondern der einzige unzivilisierte in einer Welt der Zwänge und Pflichten.

Je mehr du auf der Höhe der diesjährigen Mode stehst, desto mehr bist du bereits hinter der nächstjährigen Mode zurück.


Maurice Chevalier
französischer Sänger und Schauspieler (1889 - 1972)

Ein Mann mit weißen Haaren ist wie ein Haus, auf dem Schnee liegt. Das beweist aber noch nicht, daß im Herd kein Feuer brennt.


Jacques Chirac
französischer Politiker (geb. 1932)

Es ist die Aufgabe der Opposition, die Regierung abzuschminken, während die Vorstellung noch läuft.


Agatha Christie
englische Kriminalschriftstellerin (1890 - 1976)

Ein Archäologe ist der beste Ehemann, den eine Frau haben kann; je älter sie wird, um so mehr interessiert er sich für sie.


Winston Churchill
britischer Staatsmann (1874 - 1965)

Mit dem Geist ist es wie mit dem Magen: Man kann ihm nur Dinge zumuten, die er verdauen kann.

Die alten Wörter sind die besten und die kurzen die allerbesten.

Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.

Lache nicht über die Dummheit der anderen! Sie kann deine Chance sein.

Es ist sinnlos zu sagen: Wir tun unser Bestes. Es muß dir gelingen, das zu tun, was erforderlich ist.

Es gibt drei Sorten von Menschen: solche, die sich zu Tode sorgen; solche, die sich zu Tode arbeiten; und solche, die sich zu Tode langweilen.

Aufschub ist die tödlichste Form der Ablehnung.

Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat.

Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler, aus denen man lernen kann, möglichst frühzeitig zu machen.

Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, daß es der Milchmann ist, dann weiß ich, daß ich in einer Demokratie lebe.

Ich glaube nur an Statistiken, die ich selbst gefälscht habe.

Ohne die Küche meiner Frau wäre ich nicht so alt geworden.

Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends.

Persönlich bin ich immer bereit zu lernen, obwohl ich nicht immer belehrt werden möchte.

Die Menschheit ist zu weit vorwärts gegangen, um sich zurückzuwenden und bewegt sich zu rasch, um anzuhalten.

Die meisten Menschen sind bereit zu lernen, aber nur die wenigsten, sich belehren zu lassen.

Wenn zwei Menschen immer dasselbe denken,ist einer von ihnen überflüssig.

Alle großen Dinge sind einfach und viele können mit einem einzigen Wort ausgedrückt werden: Freiheit, Gerechtigkeit, Ehre, Pflicht, Gnade, Hoffnung.

Demokratie ist die Notwendigkeit, sich gelegentlich den Ansichten anderer Leute zu beugen.

Eine Gemeinde kann ihr Geld nicht besser anlegen, als indem sie Geld in Babies steckt.

Die Freiheit der Rede hat den Nachteil, daß immer wieder Dummes, Häßliches und Bösartiges gesagt wird. Wenn wir aber alles in allem nehmen, sind wir doch eher bereit, uns damit abzufinden, als sie abzuschaffen.

Ein leidenschaftlicher Raucher, der immer von der Gefahr des Rauchens für die Gesundheit liest, hört in den meisten Fällen auf - zu lesen.

Der wahre Realist vergißt nicht, Ideale in Rechnung zu stellen.

Mit bösen Worten, die man ungesagt hinunterschluckt, hat sich noch niemand den Magen verdorben.

Solange unsere Sicherheit kein Kind der Vernunft sein kann, muß sie eine Tochter des Schreckens sein.

Der Preis der Größe heißt Verantwortung.

Nach Meinung der Sozialisten ist es ein Laster, Gewinne zu erzielen. Ich bin dagegen der Ansicht, daß es ein Laster ist, Verluste zu machen.

Besser einander beschimpfen als einander beschießen.


Marcus Tullius Cicero
römischer Staatsmann, Redner und Philosoph (106 - 43 v. Chr.)

Den ungerechtesten Frieden finde ich immer noch besser als den gerechtesten Krieg.

Der Staatsdienst muß zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist.

Aus kleinem Anfang entspringen alle Dinge.

Faulheit ist die Furcht vor bevorstehender Arbeit.

Anteilnehmende Freundschaft macht das Glück strahlender und erleichtert das Unglück.

Reden lernt man durch reden.

Die Autorität des Lehrers schadet oft denen, die lernen wollen.

Das Greisenalter, das alle zu erreichen wünschen, klagen alle an, wenn sie es erreicht haben.

Das öffentliche Wohl soll das oberste Gesetz sein.

Die Menschen verstehen nicht, welch große Einnahmequelle in der Sparsamkeit liegt.

Suche nicht andere, sondern dich selbst zu übertreffen.

Einen sicheren Freund erkennt man in unsicherer Sache.

Zum Reichtum führen viele Wege, und die meisten von ihnen sind schmutzig.


Hans Clarin
deutscher Schauspieler (geb. 1929)

Ein Snob ist jemand, für den der Hummer nur die Vorspeise zu einer Pellkartoffel ist.


Paul Claudel
französischer Schriftsteller (1868 - 1955)

Die Wahrheit hat nichts zu tun mit der Zahl der Leute, die von ihr überzeugt sind.

Bevor man die Welt verändert, wäre es vielleicht wichtiger, sie nicht zugrunde zu richten.


Matthias Claudius
deutscher Dichter (1740 - 1815)

Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst.

Niemand ist frei, der über sich selbst nicht Herr ist.

Den leeren Schlauch bläst der Wind auf, den leeren Kopf der Dünkel.

Es gibt einige Freundschaften, die im Himmel beschlossen sind und auf Erden vollzogen werden.


Georges Clemenceau
französischer Politiker (1841 - 1929)

Amerika - die Entwicklung von der Barbarei zur Dekadenz ohne Umweg über die Kultur.

Das Regieren in einer Demokratie wäre wesentlich einfacher, wenn man nicht immer wieder Wahlen gewinnen müßte.

Wenn ein Politiker stirbt, kommen viele zur Beerdigung nur deshalb, um sicher zu sein, daß man ihn wirklich begräbt.

Wenn ein Intelligenter die falsche Sache vertritt, ist das noch schlimmer, als wenn ein Dummkopf für die richtige eintritt.


Bill Clinton
42. Präsident der USA

Wir sollten niemals aus den Augen verlieren, daß der Weg zur Tyrannei mit der Zerstörung der Wahrheit beginnt.


Jean Cocteau
französischer Schriftsteller, Maler und Regisseur (1889 - 1963)

Die meisten leben in den Ruinen ihrer Gewohnheiten.

Was bei der Jugend wie Grausamkeit aussieht, ist meistens Ehrlichkeit.

Takt besteht darin, daß man weiß, wieweit man zu weit gehen darf.

Gute Erziehung besteht darin, das man verbirgt, wieviel man von sich selber hält und wie wenig von den anderen.

Die große Stärke der Narren ist es, daß sie keine Angst haben, Dummheiten zu sagen.

Was unsere Epoche kennzeichnet, ist die Angst, für dumm zu gelten, wenn man etwas lobt, und für gescheit zu gelten, wenn man etwas tadelt.

Es gibt keine schöpferische Tätigkeit ohne Ungehorsam.

Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.


Samuel Coleridge
britischer Dichter und Philosoph (1772 - 1834)

Gesunder Menschenverstand in ungewöhnlichem Maße ist das, was die Welt Weisheit nennt.

Die glücklichste Ehe, die ich mir persönlich vorstellen kann, wäre die Verbindung zwischen einem tauben Mann und einer blinden Frau.

Nur die Weisen sind im Besitz von Ideen. Die meisten Menschen sind von Ideen besessen.

Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für Humor fehlt.


Joan Collins
amerikanische Schauspielerin (geb. 1933)

Was uns zu einem Mann hinzieht, bindet uns selten an ihn.


Alexander Comfort
englischer Biologe (geb. 1920)

Keuschheit ist ebenso wenig eine Tugend wie Unterernährung.


Edwin Conklin
amerikanischer Biologe (1863 - 1952)

Die Entstehung des Lebens auf der Erde mit dem Zufall erklären heißt, von der Explosion einer Druckerei das Zustandekommen eines Lexikons zu erwarten.


Sean Connery

Die meisten Menschen denken darüber nach, was die anderen Menschen über sie denken.


Joseph Conrad
britisch-polnischer Schriftsteller (1857 - 1924)

Klatsch ist ein Laster, das keiner für sich beansprucht, das aber jeden erfreut.

Küsse sind das, was von der Sprache des Paradieses übrig geblieben ist.

Ein Dummer hat mehr Einfälle, als ein Weiser vorhersehen kann.


Marie Corelli

Ich habe drei Haustiere, die dieselbe Funktion erfüllen wie ein Ehemann: einen Hund, der jeden Morgen knurrt, einen Papagei, der den ganzen Nachmittag lang flucht, und eine Katze, die nachts spät nach Hause kommt.


Noël Coward
britischer Dramatiker (1899 - 1973)

Wilddiebe und Kritiker kennen keine Schonzeit.

Nichtstun macht nur dann Spaß, wenn man eigentlich viel zu tun hätte.

Witz ist wie Kaviar: Er sollte nur in kleinen Bissen genossen werden und nicht dick aufgetragen wie Marmelade.

Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart.


Marie Curie
französische Chemikerin (1867 - 1934)

Man braucht nichts im Leben zu fürchten, man muß nur alles verstehen.


Salvador Dali
spanischer Maler, Bildhauer, Graphiker (1904 - 1989)

Wer interessieren will, muß provozieren.

Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.

Ohne Schnurrbart ist ein Mann nicht richtig angezogen.

Füße und Unterarme einer Frau müssen von exhibitionistischer Schönheit sein.

Das größte Übel der heutigen Jugend besteht darin, daß man nicht mehr dazugehört.

Wer möchte nicht lieber durch Glück dümmer als durch Schaden klüger werden.

Wäre ich hinter Frauen her, würde ich weit weniger gut malen. Alle kreativen Menschen, Künstler wie Politiker, verhalten sich in außergewöhnlichem Maße abstinent.


Charles Darwin
britischer Naturforscher (1809 - 1882)

Ohne Spekulation gibt es keine neue Beobachtung.


Alphonse Daudet
französischer Schriftsteller (1840 - 1897)

Die Menschen werden alt, aber selten reif.


Max Dauthendey
deutscher Schriftsteller (1867 - 1918)

Wer eine unglückliche Liebe in Alkohol ertränken möchte, handelt töricht. Denn Alkohol konserviert.


Doris Day
amerikanische Schauspielerin und Sängerin (geb. 1924)

Die Männer sind doch Kavaliere. Mancher Mann begleitet seine Frau beim Rasenmähen sogar mit einem Sonnenschirm.

Die Frauen machen sich nur deshalb so hübsch, weil das Auge des Mannes besser entwickelt ist, als sein Verstand.


Tom DeMarco

Menschen unter Druck denken nicht schneller (Der Termin)


Demokrit
griechischer Philosoph

Die Geizigen sind den Bienen zu vergleichen: sie arbeiten, als ob sie ewig leben würden.

Es werden mehr Menschen durch Übung tüchtig als durch ihre ursprüngliche Anlage.

Das Glück wohnt nicht im Besitze und nicht im Golde, das Glücksgefühl ist in der Seele zu Hause.

Ein Leben ohne Freude ist wie eine weite Reise ohne Gasthaus.


Demosthenes
griechischer Redner (384 - 322 v. Chr.)

Auch Quellen und Brunnen versiegen, wenn man zu oft und zu viel aus ihnen schöpft.


Cathérine Deneuve
französische Schauspielerin (geb. 1943)

Man kann einem Mann nichts abgewöhnen, aber man kann ihm angewöhnen, daß er sich etwas abgewöhnt.


René Descartes
französischer Philosoph (1596 - 1650)

Ich denke, also bin ich.

Alles was lediglich wahrscheinlich ist, ist wahrscheinlich falsch.

Der gesunde Verstand ist die bestverteilte Sache der Welt, denn jedermann meint, damit so gut versehen zu sein, daß selbst diejenigen, die in allen übrigen Dingen sehr schwer zu befriedigen sind, doch gewöhnlich nicht mehr Verstand haben wollen, als sie wirklich haben.

Man wird am ehesten betrogen, wenn man sich für klüger als die anderen hält.


Charles Dickens
britischer Schriftsteller (1812 - 1870)

Nichts in der Welt ist so ansteckend wie Gelächter und gute Laune.

Niemand ist nutzlos in dieser Welt, der einem anderen die Bürde leichter macht.

Es hilft nichts, die Vergangenheit zurückrufen zu wollen, außer sie wirkt noch in die Gegenwart hinein.

Wenn es keine schlechten Menschen gäbe, so gäbe es auch keine guten Juristen.

Kinder erleben nichts so scharf und bitter wie die Ungerechtigkeit.


Emily Dickinson
amerikanische Lyrikerin (1830 - 1886)

Was ich nicht wahrhaben will, hülle ich in einen Scherz.


Denis Diderot
französischer Schriftsteller (1713 - 1784)

Der Zynismus, so verabscheuungswürdig, so unangebracht er auch in der Gesellschaft sein mag, ist für die Bühne hervorragend geeignet.

Es wäre besser, an der Verhütung des Elends zu arbeiten, als die Zufluchtsplätze für die Elenden zu vermehren.


Marlene Dietrich
deutsche Filmschauspielerin und Sängerin (1901 - 1992)

Die Männer beteuern immer, sie lieben die innere Schönheit der Frau - komischerweise gucken sie aber ganz woanders hin.

Fast jede Frau wäre gern treu. Schwierig ist es bloß, den Mann zu finden, dem man treu sein kann.

Die meisten Frauen setzen alles daran, einen Mann zu ändern, und wenn sie ihn dann geändert haben, mögen sie ihn nicht mehr.


Christian Dior
französischer Modeschöpfer (1905 - 1957)

Wenn Frauen sich schön anziehen, sind sie wahrscheinlich der Ansicht, die Männer hielten sie unbekleidet für genauso reizvoll.


Paul Adrien Maurice Dirac
englischer Physiker (1902 - 1984)

In der Wissenschaft versucht man etwas, das niemand wußte, auf eine Weise zu sagen, die jeder versteht. In der Dichtung verhält es sich gerade umgekehrt.


Benjamin Disraeli
englischer Staatsmann und Schriftsteller (1804 - 1881)

Ich bin verpflichtet, meinen Gegnern Argumente zu liefern, aber nicht Verstand.

Es gibt schweigsame Menschen, die interessanter sind als die besten Redner.


Heimito von Doderer
österreichischer Schriftsteller (1896 - 1966)

Objektivität: Alles hat zwei Seiten. Aber erst wenn man erkennt, daß es drei sind, erfaßt man die Sache.

Ganze Sachen sind immer einfach wie die Wahrheit selbst. Nur die halben Sachen sind kompliziert.

Jede Revolution ist viel weniger Bauplatz der Zukunft als Auktion der Vergangenheit.

Für ein gutes Gespräch sind die Pausen genauso wichtig wie die Worte.

Man muß manchmal von einem Menschen fortgehen, um ihn zu finden.

Melancholie ist Stimmung mit Trauerrand.


Sir Arthur Conan Doyle
britischer Kriminalschriftsteller (1859 - 1930)

Der Kriminalschriftsteller ist eine Spinne, die die Fliege bereits hat, bevor sie das Netz um sie herum webt.


Heinz Drache

Mädchen von heute ziehen Hosen an, um wie Jungens auszusehen, und durchsichtige Blusen, um zu beweisen, daß sie keine sind.


Theodore Dreiser
amerikanischer Schriftsteller (1871 - 1945)

Schmerz scheint vom Leben und vom Wandel der Dinge untrennbar zu sein.


Eugen Drewermann
deutscher Theologe und Psychoanalytiker (geb. 1948)

Unter Sünde verstehen die meisten Leute einen Verstoß gegen den Diätplan.


Peter Drucker
österreichischer Sachbuchautor (geb. 1909)

Was alle Erfolgreichen miteinander verbindet, ist die Fähigkeit, den Graben zwischen Entschluß und Ausführung äußerst schmal zu halten.

Wirtschaft ist wie ein Fahrrad: es hält nur die Balance, wenn es fährt.


Albrecht Dürer
deutscher Maler (1471 - 1528)

Ich mag nicht in den Himmel, wenn es da keine Weiber gibt. Was soll ich mit bloßen Flügelköpfchen?


Friedrich Dürrenmatt
schweizer Dramatiker und Erzähler (geb. 1921)

Je öfter sich ein Politiker widerspricht, desto größer ist er.

In der Wirtschaft geht es nicht gnädiger zu als in der Schlacht im Teutoburger Wald.

Niemand köpft leichter als jene, die keine Köpfe haben.

Ein Widerstand um jeden Preis ist das Sinnloseste, was es geben kann.

In Rußland wird das Volk durch die Partei verdummt, in den Vereinigten Staaten durch die Television.

Je planmäßiger die Menschen vorgehen, desto wirksamer vermag sie der Zufall treffen.

Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift.

Unter Intuition versteht man die Fähigkeit gewisser Leute, eine Lage in Sekundenschnelle falsch zu beurteilen.

Nichts kann rückgängig gemacht werden, was einmal gedacht wurde. (Die Physiker)

Die Gerechtigkeit verdammt das Böse, die Hoffnung will bessern, und die Liebe übersieht.

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz.

Ein gutes Mittel gegen die Managerkrankheit: Stecke mehr Zeit in deine Arbeit als Arbeit in deine Zeit.

Vaterland nennt sich der Staat immer dann, wenn er sich anschickt, auf Menschenmord auszugehen.

Ideologie ist Ordnung auf Kosten des Weiterdenkens.

Das Rationale am Menschen sind seine Einsichten, das Irrationale, daß er nicht danach handelt.


Eleonora Duse
italienische Schauspielerin (1858 - 1924)

Ohne Frauen geht es nicht. Das hat sogar Gott einsehen müssen.


Clint Eastwood

Ich glaube, ein Mann will von einer Frau das gleiche wie eine Frau von einem Mann: Respekt.

Facelifting? Nein, dann würde ich ja alle diese großartigen Falten zerstören.


Marie von Ebner-Eschenbach
österreichische Schriftstellerin (1830 - 1916)

'Man kann nicht allen helfen', sagt der Engherzige und hilft keinem.

Dem großen Publikum ist ein Buch nicht leicht zu schlecht, sehr leicht aber zu gut.

Der Zufall ist die in Schleier gehüllte Notwendigkeit.

Die meisten Nachahmer lockt das Unnachahmliche.

Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

Ausnahmen sind nicht immer Bestätigung der alten Regel. Sie können auch Vorboten einer neuen Regel sein.

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.

Was andere uns zutrauen, ist meist bezeichnender für sie als für uns.

Der Umgang mit einem Egoisten ist darum so verderblich, weil die Notwehr uns allmählich zwingt, in seine Fehler zu verfallen.

Je mehr du dich selbst liebst, je mehr bist du dein eigener Feind.

Nur der Denkende erlebt sein Leben, an Gedankenlosen zieht es vorbei.

Sich mit wenigem begnügen ist schwer, sich mit vielem begnügen unmöglich.

Eine Erkenntnis von heute kann die Tochter eines Irrtums von gestern sein.

Die kleinsten Sünder tun die größte Buße.

Das Alter verklärt oder versteinert.

Die Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewußtseins.

Eltern verzeihen ihren Kindern die Fehler am schwersten, die sie ihnen selbst anerzogen haben.

Wer an die Freiheit des menschlichen Willens glaubt, hat nie geliebt und nie gehaßt.

Ein Urteil läßt sich widerlegen, ein Vorurteil nie.

Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann.

Ihr jubelt über die Macht der Presse - graut euch nie vor ihrer Tyrannei?

An Rheumatismen und an wahre Liebe glaubt man erst, wenn man davon befallen wird.

So mancher meint ein gutes Herz zu haben und hat nur schwache Nerven.

Sei deines Willens Herr und deines Gewissens Knecht.

Geistlose kann man nicht begeistern, aber fanatisieren kann man sie.

Die meiste Nachsicht übt der, der die wenigste braucht.

Es gibt keine schüchternen Lehrlinge mehr, es gibt nur noch schüchterne Meister.

Wir unterschätzen das, was wir haben, und überschätzen das, was wir sind.

Überlege einmal, bevor du gibst, zweimal, bevor du annimmst und tausendmal, bevor du verlangst und forderst.

Die Summe unserer Erkenntnis besteht aus dem, was wir gelernt, und aus dem, was wir vergessen haben.

Wenn der Mann das Amt hat und die Frau den Verstand, dann gibt es eine gute Ehe.

Nur die allergescheitesten Leute benützen ihren Scharfsinn zur Beurteilung nicht bloß anderer, sondern auch ihrer selbst. (Aphorismen)

Nicht was wir erleben, sondern wie wir empfinden, was wir erleben, macht unser Schicksal aus.

Ein stolzer Mensch verlangt von sich das Außerordentliche. Ein hochmütiger Mensch schreibt es sich zu.

Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun

Der größte Feind des Rechts ist das Vorrecht.

Die eingebildeten Übel sind die unheilbarsten.

Die wahre Ehrfurcht geht niemals aus der Furcht hervor.

Sag etwas, das sich von selbst versteht, zum ersten Mal, und du bist unsterblich.

Der Spott endet, wo die Vernunft beginnt.

Wenn der Mensch etwas verschweigen will, dann gibt es keine Macht auf Erden, die ihm sein Geheimnis entreißt.

Eine stolz getragene Niederlage ist auch ein Sieg.

Kein Toter ist so gut begraben wie eine erloschene Leidenschaft.

Nichts wird oft so unwiederbringlich versäumt wie eine Gelegenheit.

Dauernde Freundschaft kann nur zwischen Menschen von gleichem Wert bestehen.


Johann Peter Eckermann

Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten.


Thomas Alva Edison
amerikanischer Erfinder (1847 - 1931)

Erfolg hat nur, wer etwas tut, während er auf den Erfolg wartet.

Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer.


Joseph von Eichendorff
deutscher Dichter (1788 - 1857)

Wo ein Begeisterter steht, ist der Gipfel der Welt.


Albert Einstein
deutscher Physiker (1879 - 1955)

Das, wobei unsere Berechnungen versagen, nennen wir Zufall.

Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle.

Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und eigene Leistung.

Ich weiß nicht, welche Waffen im nächsten Krieg zur Anwendung kommen, wohl aber, welche im übernächsten: Pfeil und Bogen.

Das Geld zieht nur den Eigennutz an und verführt stets unwiderstehlich zum Mißbrauch.

Gleichungen sind wichtiger für mich, weil die Politik für die Gegenwart ist, aber eine Gleichung etwas für die Ewigkeit.

Am Anfang gehören alle Gedanken der Liebe. Später gehört dann alle Liebe den Gedanken.

Es ist schwieriger, eine vorgefaßte Meinung zu zertrümmern als ein Atom.

Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.

Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.

Wenn einer mit Vergnügen zu einer Musik in Reih und Glied marschieren kann, dann hat er sein großes Gehirn nur aus Irrtum bekommen, da für ihn das Rückenmark schon völlig genügen würde.

Der Fortgang der wissenschaftlichen Entwicklung ist im Endeffekt eine ständige Flucht vor dem Staunen.

Man hat den Eindruck, daß die moderne Physik auf Annahmen beruht, die irgendwie dem Lächeln einer Katze gleichen, die gar nicht da ist.

Ich denke niemals an die Zukunft. Sie kommt früh genug.

Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher!

Wer keinen Sinn im Leben sieht, ist nicht nur unglücklich, sondern kaum lebensfähig.

Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will.

Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.

Wer sich nicht mehr wundern und in Ehrfurcht verlieren kann, ist seelisch bereits tot.

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen.

Wenn ich die Folgen geahnt hätte, wäre ich Uhrmacher geworden.

Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein.

Zeit ist das, was man an der Uhr abliest.

Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.

Wenn ich mit meiner Relativitätstheorie recht behalte, werden die Deutschen sagen, ich sei Deutscher, und die Franzosen, ich sei Weltbürger. Erweist sich meine Theorie als falsch, werden die Franzosen sagen, ich sei Deutscher, und die Deutschen, ich sei Jude.

Das Unverständlichste am Universum ist im Grunde, daß wir es verstehen können.

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen; die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

Wir leben in einer Zeit vollkommener Mittel und verworrener Ziele.

Die Majorität der Dummen ist unüberwindbar und für alle Zeiten gesichert. Der Schrecken ihrer Tyrannei ist indessen gemildert durch Mangel an Konsequenz.


Dwight David Eisenhower
34. Präsident der USA (1890 - 1969)

Was nicht auf einer einzigen Manuskriptseite zusammengefaßt werden kann, ist weder durchdacht noch entscheidungsreif.

Eine Armee ist bestimmt dann ganz demokratisch, wenn ein Oberleutnant damit rechnen muß, daß sein Rekrut von heute sein Bürovorsteher von morgen sein kann.

Ideologen sind Leute, die glauben, daß die Menschheit besser sei als der Mensch.

Kein weiser oder tapferer Mann legt sich auf die Schienen der Geschichte und wartet, daß der Zug der Zukunft ihn überfährt.

Die Suche nach den Sündenböcken ist von allen Jagdarten die einfachste.


Thomas Stearns Eliot

Wer vor seiner Vergangenheit flieht, verliert immer das Rennen.

Es gibt eine Menge Dinge in der Welt, die ich gerne anders hätte, als sie in Wirklichkeit sind; aber in einer Welt ohne Böses würde das Leben nicht lebenswert sein.

Jeder Tag ist ein neuer Anfang.


Frank Elstner
deutscher Showmaster (geb. 1942)

Mikrofone sind das einzige, das sich Politiker gerne vorhalten lassen.


Ralph Waldo Emerson
amerikanischer Philosoph und Dichter (1803 - 1882)

Es ist das Schicksal des Genies, unverstanden zu bleiben. Aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie.

Was wir am nötigsten brauchen, ist ein Mensch, der uns zwingt, das zu tun, das wir können.

Unkraut nennt man die Pflanzen, deren Vorzüge noch nicht erkannt worden sind.

Gute Manieren bestehen aus lauter kleinen Opfern.

Aus den Trümmern unserer Verzweiflung bauen wir unseren Charakter.

Jeder Held wird auf die Dauer langweilig.

Ein Freund ist ein Mensch, vor dem man laut denken kann.

Der beste Weg, einen Freund zu haben, ist der, selbst einer zu sein.


Quintus Ennius
lateinischer Dichter (239 - 169 v. Chr.)

Erwarte nicht von Freunden, daß sie das für dich tun, was du selbst tun kannst.


Epikur von Samos
griechischer Philosoph (341 - 270 v. Chr.)

Wenn du einen Menschen glücklich machen willst, dann füge nichts seinem Reichtum hinzu, sondern nimm ihm einige von seinen Wünschen.

Wem genug zuwenig ist, dem ist nichts genug

Lebe heute, vergiß die Sorgen der Vergangenheit.


Ludwig Erhard
deutscher Politiker (1897 - 1977)

Mit dem Reichtum fertig zu werden ist auch ein Problem.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß es einen Menschen gibt, der nicht immer neue Bedürfnisse hat.

Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen.


Euklid
griechischer Philosoph und Mathematiker

Es gibt keinen Königsweg zur Mathematik.


Euripides
griechischer Tragödienschreiber (um 485/480 - 406 v. Chr.)

Glücklich die Besitzenden!

Der Mensch ist wie sein Umgang.

Dunkel sind die Wege, die das Schicksal geht.

Wenn sich zwei streiten, ist der, der dem Zornigen nicht widerspricht, der weisere.

Kein besseres Heilmittel gibt es im Leid als eines edlen Freundes Zuspruch.

Wo Gesetze schriftlich aufgezeichnet sind, genießte der Schwache mit dem Reichen gleiches Recht.

Dunkel ist des Glückes launenhafter Gang, ein unbegreifbar, unergründlich Rätselspiel.

Nichts schädigt mehr den Staat als die Alleinherrschaft.

Du zählst im Elend keinen Freund. (Elektra)

Auf den Geist muß man schauen. Denn was nützt ein schöner Körper, wenn in ihm nicht eine schöne Seele wohnt.

Erst handle, dann rufe die Götter an; dem Tätigen fehlt auch die Hilfe der Gottheit nicht.

Wer sich selbst beherrscht, der ist der weise Mann.

Der beste Hellseher ist der, der gut raten kann.


Peter Falk

Geld allein macht nicht unglücklich.


Amintore Fanfani
italienischer Politiker (geb. 1908)

In der Politik ist es wie im Konzert: Ungeübte Ohren halten das Stimmen der Instrumente schon für Musik.

Eine Allianz ist eine Ehe, bei der die Eifersucht größer ist als die Liebe.


Karl Farkas

Der Optimist ist ein Mann, der Kreuzworträtsel sofort mit dem Kugelschreiber ausfüllt.


William Faulkner
amerikanischer Schriftsteller (1897 - 1962)

Intelligenz ist die Fähigkeit, seine Umgebung zu akzeptieren.

Was man als Blindheit des Schicksals bezeichnet, ist in Wirklichkeit bloß die eigene Kurzsichtigkeit.

Idealisten sind Menschen, die so tun, als könnte man Ideale verwirklichen.

Es ereignet sich nichts Neues. Es sind immer dieselben alten Geschichten, die von immer neuen Menschen erlebt werden.

Meiner Meinung nach ist es eine Schande, daß auf der Welt so viel gearbeitet wird.

Schreib den ersten Satz so, daß der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will.


William Feather
amerikanischer Werbefachmann (1889 - 1969)

Hinter der Werbung steht vielfach die Überlegung, daß jeder Mensch eigentlich zwei sind: einer, der er ist, und einer, der er sein will.


Frederico Fellini
italienischer Filmregisseur (1920 - 1993)

Wir sollten fähig sein, das Fernsehen aufzugeben oder es auf zwei Kanäle zu begrenzen.

Intelligente Fehler zu machen ist eine große Kunst.

Gesichter sind die Lesebücher des Lebens.

Die Ehe ist ein Spielplan mit gleichbleibendem Repertoire. Folglich sollte man wenigstens die Inszenierung ändern.

Der einzig wahre Realist ist der Visionär.


Fernandel
französischer Schauspieler (1903 - 1971)

Dir kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah.

Der Mut ist wie ein Regenschirm: wenn man ihn am dringendsten braucht, fehlt er einem.


Ernst Freiherr von Feuchtersleben
österreichischer Schriftsteller (1806 - 1849)

Pläne sind die Träume der Verständigen.

Ohne Leiden bildet sich kein Charakter.

Arroganz ist die Karikatur des Stolzes.

Die Schwester der Gleichgültigkeit ist die entsetzliche Langeweile, ihr Bruder der Müßiggang; eine furchtbare Sippschaft.

Nur die Sache ist verloren, die man aufgibt.

Wer unter Toren schweigt, läßt Vernunft, wer unter Vernünftigen schweigt, Torheit vermuten.

Reue ist Verstand, der zu spät kommt.


Anselm Feuerbach
deutscher Maler (1829 - 1880)

Der Unverstand ist die unbesiegbarste Macht auf Erden.

Die gefährlichste Klippe im Leben eines Künstlers ist die Heirat, besonders eine sogenannte glückliche Heirat.

Niemand urteilt schärfer als der Ungebildete, er kennt weder Gründe noch Gegengründe.

Der größte Staatsmann ist derjenige, welcher der humanste ist.


Ludwig Feuerbach
deutscher Philosoph (1804 - 1872)

Die echten Schriftsteller sind Gewissensbisse der Menschheit.

Der Mensch ist, was er ißt.

Der Religion ist nur das Heilige wahr, der Philosophie nur das Wahre heilig.

Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden.


Johann Gottlieb Fichte
deutscher Philosoph (1762 - 1814)

Es ist eine abgeschmackte Verleumdung der menschlichen Natur, daß der Mensch als Sünder geboren werde.


Werner Finck
deutscher Kabarettist (1902 - 1978)

Wer lachen kann, dort wo er hätte heulen können, bekommt wieder Lust zum Leben.

Auch die Bretter, die mancher vor dem Kopf trägt, können die Welt bedeuten.

Wer andere zum Lachen bringen kann, muß ernst genommen werden; das wissen alle Machthaber.

Was in der Politik noch fehlt, ist ein Machthungerstreik.

Zum Spaßmachen gehört auch ein Schuß Demagogie.

Eine Konferenz ist eine Sitzung, bei der viele hineingehen und wenig herauskommt.


Lisa Fitz
deutsche Kabarettistin (geb. 1951)

Eine Romanze lebt vom Wollen und Nichtkönnen.


Gustave Flaubert
französischer Schriftsteller (1821 - 1880)

Die sogenannte Freude an der guten Tat ist Selbsttäuschung - sie unterscheidet sich nicht von dem Vergnügen eines Menschen, der verdaut.

Ehren entehren. Titel setzen herab. Ein Amt verblödet.


Jane Fonda
amerikanische Schriftstellerin (geb. 1937)

Meines Wissens ist Geschäftstüchtigkeit kein sekundäres männliches Geschlechtsmerkmal.


Theodor Fontane
deutscher Schriftsteller (1819 - 1898)

Courage ist gut, aber Ausdauer ist besser.

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Ein guter Spruch ist die Wahrheit eines ganzen Buches in einem einzigen Satz.

Wenn man glücklich ist, soll man nicht noch glücklicher sein wollen.

Alles Alte, soweit es den Anspruch darauf verdient hat, sollen wir lieben; aber für das Neue sollen wir eigentlich leben.

Manche Hähne glauben, daß die Sonne ihretwegen aufgeht.

Bücher haben Ehrgefühl. Wenn man sie verleiht, kommen sie nicht mehr zurück.

Haltet die Bösen immer voneinander getrennt. Die Sicherheit der Welt hängt davon ab.

Geizhälse sind die Plage ihrer Zeitgenossen, aber das Entzücken ihrer Erben

Alles regelt sich nach dem Gesetz des Gegensatzes, das zugleich ein Gesetz des Ausgleichs ist.

Über Plagiate sollte man sich nicht ärgern. Sie sind wahrscheinlich die aufrichtigsten aller Komplimente.

In Aufstellung unserer Grundsätze sind wir strenger als in ihrer Befolgung.

Das menschlichste, was wir haben, ist doch die Sprache.

Ignorieren ist noch keine Toleranz.


Bernard de Fontenelle
französischer Schriftsteller (1657 - 1757)

Der Philosoph ist ein Mensch, der nicht glauben will, was er sieht, weil er zu beschäftigt ist, darüber nachzudenken, was er nicht sieht.


Henry Ford
amerikanischer Industrieller (1863 - 1947)

Wer aufhört zu werben, um Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.

Ein Idealist ist ein Mensch, der anderen Menschen dazu verhilft, zu Wohlstand zu gelangen.

Zeitverschwendung ist die leichteste aller Verschwendungen.

Es gibt mehr Leute, die kapitulieren, als solche, die scheitern.

Weil Denken die schwerste Arbeit ist, die es gibt, beschäftigen sich auch nur wenige damit.

Ich prüfe jedes Angebot. Es könnte das Angebot meines Lebens sein.

Das Geben ist leicht; das Geben überflüssig zu machen, ist viel schwerer.

Nimm die Erfahrung und die Urteilskraft der Menschen über 50 heraus aus der Welt, und es wird nicht genug übrigbleiben, um ihren Bestand zu sichern.

Es ist nicht der Unternehmer, der die Löhne zahlt - er übergibt nur das Geld. Es ist das Produkt, das die Löhne zahlt.

Unsere Fehlschläge sind oft erfolgreicher als unsere Erfolge.

Ein vernünftiges Auto soll seinen Besitzer überallhin transportieren - außer auf den Jahrmarkt der Eitelkeiten.

Sparsamkeit ist die Lieblingsregel aller halblebendigen Menschen.

Ein Langweiler ist einer, der seinen Mund aufmacht und seine Heldentaten hineinsteckt.

Enten legen ihre Eier in Stille. Hühner gackern dabei wie verrückt. Was ist die Folge? Alle Welt ißt Hühnereier.

Nicht mit Erfindungen, sondern mit Verbesserungen macht man Vermögen.

50 % meines Werbebudgets ist hinausgeworfenes Geld. Niemand kann mir allerdings sagen, welche 50 % das sind.


Anatole France
französischer Schriftsteller (1844 - 1924)

Ironie ist die letzte Phase der Enttäuschung.

Die Tugend nistet, wie der Rabe, mit Vorliebe in Ruinen

Zufall ist vielleicht das Pseudonym Gottes, wenn er nicht unterschreiben will.

Die Arbeit ist etwas Unnatürliches. Die Faulheit allein ist göttlich.

Gelehrte sind Menschen, die sich von normalen Sterblichen durch die anerworbene Fähigkeit unterscheiden, sich an weitschweifigen Irrtümern zu ergötzen.

Es ist nicht üblich, das zu lieben, was man besitzt.

Die Religion hat der Liebe einen großen Dienst erwiesen, indem sie sie zur Sünde erklärte.

Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit.

Der Durchschnittsmensch, der nicht weiß, was er mit diesem Leben anfangen soll, wünscht sich ein anderes, das ewig dauern soll.

Hunger und Liebe sind die Triebkräfte aller menschlichen Hndlungen.

Die Meinung eines anderen ist nicht das Opfer eines einzigen unserer Wünsche wert.

Dir Vorzüge von gestern sind oft die Fehler von morgen.

Wer von den ungewissen Ereignissen der Zukunft nichts erhofft und nichts befürchtet, ist wahrhaft klug.


Peter Frankenfeld
deutscher Fernsehunterhalter (1913 - 1979)

Wenn eine Frau dem Mann reinen Wein einschenkt, dass ist es bestimmt eine Spätlese.


Benjamin Franklin
amerikanischer Naturwissenschaftler und Politiker (1706 - 1790)

Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen.

Wer der Meinung ist, daß man für Geld alles haben kann, gerät leicht in den Verdacht, daß er für Geld alles zu tun bereit ist.

Gläubiger haben ein besseres Gedächtnis als Schuldner.

Mit zwanzig regiert der Wille, mit dreißig der Verstand und mit vierzig das Urteilsvermögen.

Willst du den Wert des Geldes kennenlernen, geh und versuche dir welches zu borgen.

Es gibt Augenblicke, in denen man nicht nur sehen, sondern ein Auge zudrücken muß.

In dieser Welt gibt es nichts Sichereres als den Tod und die Steuern.

Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.

Der Weg zum Reichtum hängt hauptsächlich an zwei Wörtern: Arbeit und Sparsamkeit.

Ein wahrhaft großer Mann wird weder einen Wurm zertreten, noch vor dem Kaiser kriechen.

Es gab noch nie einen guten Krieg oder einen schlechten Frieden.

Alte Knaben haben genauso ihr Spielzeug wie die jungen, der Unterschied liegt lediglich im Preis.


Sigmund Freud
österreichischer Arzt und Psychologe (1859 - 1939)

Gegen Angriffe kann man sich wehren, gegen Lob ist man machtlos.

Es gibt ebensowenig hundertprozentige Wahrheit wie hundertprozentigen Alkohol.

Wenn man jemandem alles verziehen hat, ist man mit ihm fertig.

Das Unbewußte ist viel moralischer, als das Bewußte wahrhaben will.

Die große Frage, die ich trotz meines dreißigjährigen Studiums der weiblichen Seele nicht zu beantworten vermag, lautet: 'Was will eine Frau?'

Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen.

Der Traum ist eine Psychose, mit allen Ungereimtheiten, Wahnbildungen und Sinnestäuschungen einer solchen.


Erich Fried
britisch-österreichischer Schriftsteller (1921 - 1988)

Zu den Steinen hat einer gesagt: 'Seid menschlich.' Die Steine haben gesagt: 'Wir sind noch nicht hart genug.'

Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.

Wer will, daß die Welt so bleibt, wie sie ist, der will nicht, daß sie bleibt.


Egon Friedell
österreichischer Schriftsteller, Journalist und Schauspieler (1878 - 1938)

Der Fortschritt der Menschheit besteht in der Zunahme ihres problematischen Charakters.

Nichts ist im Menschen, auch im scheinbar 'aufgeklärtesten', fester verwurzelt als der Glaube an irgendwelche Autoritäten.

Nur häßliche Frauen sind erziehungsfähig, und bei denen hat es keinen Zweck.


Friedrich II. der Große
König von Preußen (1712 - 1786)

Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.

Gute Sitten haben für die Gesellschaft mehr Wert als alle Berechnungen Newtons.

Es heißt, daß wir Könige auf Erden die Ebenbilder Gottes seien. Ich habe mich daraufhin im Spiegel betrachtet. Sehr schmeichelhaft für den lieben Gott ist das nicht.

Der Beamte und der Philosoph beziehen ihre Stärke aus der Sachfremdheit.

Je mehr man altert, desto mehr überzeugt man sich, daß Seine heilige Majestät der Zufall gut drei Viertel der Geschäfte dieses miserablen Universums besorgt.

Wenige Menschen denken, und doch wollen alle entscheiden.

Kenntnisse kann jeder haben, aber die Kunst zu denken ist das seltenste Geschenk der Natur.

Dem Manne, der die Geige baut, dankt alleine der Klang.

Gott ist immer mit den stärksten Bataillonen.

Ein Augenblick des Glücks wiegt Jahrtausende des Nachruhms auf.

Eine Regierung muß sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Es ist gerecht, daß jeder einzelne dazu beiträgt, die Ausgaben des Staates tragen zu helfen. Aber es ist nicht gerecht, daß er die Hälfte seines jährlichen Einkommens mit dem Staate teilen muß.

Daß ich lebe, ist nicht nötig, wohl aber, daß ich tätig bin.


Friedrich II. von Staufen
römisch-deutscher Kaiser (1194 - 1250)

Drohlärm ist Eselsgeschrei.


Max Frisch
schweizer Dramatiker (1911 - 1991)

Worte verbinden nur, wo unsere Wellenlängen längst übereinstimmen.

Muße und Wohlleben sind unerlässliche Voraussetzungen aller Kultur.

Die Zeit verwandelt uns nicht, sie entfaltet uns nur.

Die meisten verwechseln Dabeisein mit Erleben.

Geist ist die Voraussetzung der Langeweile.

Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand!

Erfolg verändert den Menschen nicht. Er entlarvt ihn.

Jeder Mann hat etwas Höheres als das Weib, wenn er wieder nüchtern ist.

Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.


Gert Fröbe
deutscher Schauspieler (1913 - 1988)

Man ist niemals zu schwer für seine Größe, aber man ist oft zu klein für sein Gewicht.


Erich Fromm
deutscher Psychoanalytiker (1900 - 1980)

Es stimmt zwar, daß selbstsüchtige Menschen unfähig sind, andere zu lieben, aber sie sind auch nicht fähig, sich selbst zu lieben.

Man kann nur objektiv sein und sich seiner Vernunft bedienen, wenn man demütig geworden ist und seine Kindheitsträume von Allwissenheit und Allmacht überwunden hat.


David Frost
amerikanischer Schriftsteller (geb. 1939)

Wenn die Menschen aus den Ferien zurückkommen, neigen sie dazu, sogar die Regierung etwas milder zu beurteilen. Ein geschickter Regierungschef setzt Wahlen daher für den Frühherbst an.

Dem Storch gegenüber haben die Frösche eine beschränkte Souveränität.

Ein Gentleman ist ein Mann, der in einem überfüllten Bus niemals sitzen bleibt, ohne eine Frau auf den Schoß zu nehmen.


Robert Lee Frost
amerikanischer Lyriker (1875 - 1963)

Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der andere könnte am Ende doch recht haben.

Bildung ist die Fähigkeit, fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen.

Wenn man ganz bewußt acht Stunden täglich arbeitet, kann man es dazu bringen, Chef zu werden und vierzehn Stunden täglich zu arbeiten.

Glück gleicht durch Höhe aus, was ihm an Länge fehlt.

Es ist schon komisch, daß ein Mann, der sich um nichts auf der Welt Sorgen machen muß, hingeht und eine Frau heiratet.

Das Gehirn ist ein wundervolles Organ. Es fängt sofort an zu arbeiten, wenn man morgens aufwacht, und hört nicht auf damit, bis man im Büro ist.


Joachim Fuchsberger
deutscher Schauspieler (geb. 1927)

Ein Kuß ist Mund-zu-Mund-Beatmung ohne medizinischen Anlaß.

Ein Fußgänger ist ein glücklicher Autofahrer, der einen Parkplatz gefunden hat.


Thomas Fuller

Politik besteht darin, Gott so zu dienen, daß man den Teufel nicht verärgert.


Jean Gabin
französischer Schauspieler (1904 - 1976)

Höflichkeit ist der Versuch, Menschenkenntnis durch gute Manieren zu mildern.

Wenn alle Menschen immer die Wahrheit sagten, wäre das die Hölle auf Erden.

Pelzmäntel sind Reparationen für einen verlorenen Frieden.

Oft bilden Frauen sich ein, Initiative ergriffen zu haben, wenn sie das Gegenteil von dem tun, was der Mann von ihnen verlangt.


Zsa Zsa Gabor
ungarische Filmschauspielerin (geb. um 1919)

Wenn ein Mann zurückweicht, weicht er zurück. Eine Frau weicht nur zurück, um besser Anlauf nehmen zu können.

Menschen, an denen nichts auszusetzen ist, haben nur einen Fehler: sie sind uninteressant.

Ein Mann mit einem hohen Bankkonto kann gar nicht häßlich sein.

Es gehört viel Erfahrung dazu, wie eine Anfängerin zu küssen.

Eine erloschene Leidenschaft ist kälter als Eis.

Auch Gott lernt dazu. Man merkt das an den Verbesserungen bei der Erschaffung der Frau gegenüber der des Mannes.

Nicht alle Männer, die Konferenzen abhalten, haben eine Geliebte. Manche haben zwei.

Natürlich muß man die Männer nehmen, wie sie sind. Aber man darf sie nicht so sein lassen.

Ehemänner sind wie Feuer. Sobald sie unbeobachtet sind, gehen sie aus.


Galileo Galilei
italienischer Mathematiker und Physiker (1564 - 1642)

Die Natur ist unerbittlich und unveränderlich, und es ist ihr gleichgültig, ob die verborgenen Gründe und Arten ihres Handelns dem Menschen verständlich sind oder nicht.

Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden will.

Das Buch der Natur ist mit mathematischen Symbolen geschrieben.

Wer die Geometrie begreift, vermag in dieser Welt alles zu verstehen.


Indira Gandhi
indische Politikerin (1917 - 1984)

Mit einer geballten Faust kann man keinen Händedruck wechseln.

Aufpassen muß man auf Minister, die nichts ohne Geld machen können und auf Minister, die alles nur mit Geld machen wollen.


Mahatma Gandhi
indischer Politiker (1869 - 1948)

Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.

Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.

Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.

Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.

Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.

Auge um Auge - und die ganze Welt wird blind sein.

Reich wird man erst durch Dinge, die man nicht begehrt.

Mißtrauen ist ein Zeichen von Schwäche.

Ich glaube an die Gewaltlosigkeit als einziges Heilmittel.

Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.

Die Nichtzusammenarbeit mit dem Schlechten gehört ebenso zu unseren Pflichten wie die Zusammenarbeit mit dem Guten.

Die Geschichte lehrt die Menschen, daß die Geschichte die Menschen nichts lehrt.

Geburt und Tod sind nicht zweierlei Zustände, sie sind zwei Aspekte desselben Zustands.

Alle unsere Steitereien entstehen daraus, daß einer dem anderen seine Meinung aufzwingen will.

Willst du einen Gegner überzeugen, mußt du ihm die besten und edelsten Züge seines Charakters vor Augen führen. Umwirb ihn auf diese Weise, wo du kannst. Halte ihm nicht seine Fehler vor.

Der Schwache kann nicht verzeihen. Verzeihen ist eine Eigenschaft des Starken.

Wenn Gott in allem wohnt, was im Universum existiert, wenn der Gelehrte wie der Straßenkehrer von Gott sind, dann gibt es keinen, der hoch ist, und keinen, der niedrig ist, alle sind ohne Einschränkung gleich, sie sind gleich, weil sie die Geschöpfe jenes Schöpfers sind.


Romain Gary
französischer Schriftsteller (1914 - 1980)

Bei der nächsten Sintflut wird Gott nicht Wasser, sondern Papier verwenden.

Avantgardisten sind Leute, die nicht genau wissen, wo sie hinwollen, aber als erste da sind.


Charles de Gaulle
französischer Staatsmann (1890 - 1970)

Es ist besser, unvollkommene Entscheidungen durchzuführen, als beständig nach vollkommenen Entscheidungen zu suchen, die es niemals geben wird.

Ein Mädchen, das einen Soldaten heiratet, macht nie eine schlechte Partie. Ein Soldat versteht zu kochen, kann nähen, muß gesund sein, und das Wichtigste: Er ist unbedingt daran gewöhnt, zu gehorchen.

Abkommen sind wie Rosen und junge Mädchen. Sie halten sich, solange sie sich halten.

Es gibt keinen Frieden für die Furchtsamen und Uneinigen.

Ich habe gerne Leute um mich, die mir widersprechen, aber ich kann sie nicht ertragen.


Jules Gaultier de Laguionie

Einbildungskraft ist die einzige Waffe im Krieg gegen die Wirklichkeit.


Jean Genet
französischer Schriftsteller (1910 - 1986)

Wer die Gesetze nicht kennt, bringt sich um das Vergnügen, gegen sie zu verstoßen.

Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt so zu sehen, wie sie ist.


Paul Getty
amerikanischer Industrieller (1892 - 1976)

Uneigennützige Freundschaft gibt es nur unter Leuten gleicher Einkommensklasse.

Wenn man kein Geld hat, denkt man immer an Geld. Wenn man Geld hat, denkt man nur noch an Geld.

Wenn man einem Menschen trauen kann, erübrigt sich ein Vertrag. Wenn man ihm nicht trauen kann, ist ein Vertrag nutzlos.

Reich ist man erst dann, wenn man sich in seiner Bilanz um einige Millionen Dollar irren kann, ohne daß es auffällt.


André Gide
französischer Schriftsteller (1869 - 1951)

Wenn ein Philosoph einem antwortet, versteht man überhaupt nicht mehr, was man ihn gefragt hat.

Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alte Küsten aus den Augen zu verlieren.

So geht es oft mit einer Unterhaltung: Nach einer Weile vergeblicher Auseinandersetzung merkt man, daß man gar nicht von derselben Sache gesprochen hat.

Ohne den Staub, worin er aufleuchtet, wäre der Sonnenstrahl nicht sichtbar.

Ich nenne "Journalismus" alles, was morgen weniger interessant ist als heute.

Jede neue Idee, die man vorbringt, muß auf Widerstand stoßen. Der Widerstand beweist übrigens nicht, daß die Idee richtig ist.

Vertrauen Sie denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtrauen Sie denen, die sie gefunden haben.

Das ist das Eigentümliche an der Liebe, daß sie unaufhörlich wachsen muß, wenn sie nicht abnehmen soll.

Es entspricht einem Lebensgesetz: Wenn sich eine Tür vor uns schließt, öffnet sich eine andere. Die Tragik ist jedoch, daß man auf die geschlossene Tür blickt und die geöffnete nicht beachtet.

Kunst ist Zusammenarbeit zwischen Gott und dem Künstler, und je weniger der Künstler dabei tut, desto besser.

Religion und Familie sind die beiden größten Feinde des Fortschritts.

Es ist ganz natürlich, daß man anstößt, sobald man der Strömung nicht mehr folgt.

Alles ist schon einmal gesagt worden, aber da niemand zuhört, muß man es immer von neuem sagen.

Sein Gedächtnis schult man am besten dadurch, daß man etwas vergessen möchte.


Jean Giraudoux
französischer Schriftsteller (1882 - 1944)

Nicht durch unsere Entdeckungen, sondern durch unsere Ahnungslosigkeit bewegen wir uns sicher durch das Leben.

Was die Welt in diesem Augenblick sucht, ist viel weniger ein Gleichgewicht als eine Sprache.

Man führt nicht mehr genug Selbstgespräche heutzutage. Man hat wohl Angst, sich selbst die Meinung zu sagen.

Wer seinen Willen durchsetzen will, muß leise sprechen.

Nie hat ein Dichter die Natur so frei ausgelegt, wie ein Jurist die Wirklichkeit.

An unmöglichen Dingen soll man selten verzweifeln, an schweren nie.

Man erkennt den Irrtum daran, daß alle Welt ihn teilt.

In Ordnung, Ruhe und Reichtum liegt irgendetwas, das der Menschlichkeit und der Freiheit ins Gesicht schlägt.

Ein ungeklärtes Geheimnis schenkt uns oft mehr Schönheit und Freiheit, als seine Lösung uns geben kann.


Uschi Glas
deutsche Schauspielerin (geb. 1944)

Nur im Urlaub gibt es die ewige Liebe für vierzehn Tage.

Sex-Appeal ist das, was Männer nur mit den Händen beschreiben können.

Wenn ein Mann einer Frau höflich die Wagentüre aufreißt, dann ist entweder der Wagen neu oder die Frau.


Hermann Gmeiner
österreichischer Sozialpädagoge (1919 - 1986)

Alles Große in der Welt wird nur dadurch Wirklichkeit, daß irgendwer mehr tut, als er tun müßte.


Johann Wolfgang von Goethe
deutscher Dichter (1749 - 1832)

Irrend lernt man.

Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube. (Faust I, Faust)

Man soll alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

Es hört doch jeder nur, was er versteht.

Der Charakter ruht auf der Persönlichkeit, nicht auf den Talenten.

Das schönste Glück des denkenden Menschen ist, das Erforschliche erforscht zu haben und das Unerforschliche zu verehren.

Einer neuen Wahrheit ist nichts schädlicher als ein alter Irrtum.

Wenn man alle Gesetze studieren wollte, so hätte man gar keine Zeit, sie zu übertreten.

Gegner glauben uns zu widerlegen, wenn sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsrige nicht achten.

Durch nichts bezeichnen die Menschen mehr ihren Charakter als durch das, was sie lächerlich finden.

Wenn man von den Leuten Pflichten fordert und ihnen keine Rechte zugestehen will, muß man sie gut bezahlen.

Unsere Eigenschaften müssen wir kultivieren, nicht unsere Eigenheiten.

Der Undank ist immer eine Art Schwäche. Ich habe nie gesehen, daß tüchtige Menschen undankbar gewesen wären.

Das Menschenleben ist seltsam eingerichtet: Nach den Jahren der Last hat man die Last der Jahre.

Es gibt viele Menschen, die sich einbilden, was sie erfahren, verstünden sie auch.

Wenn du eine weise Antwort verlangst, mußt du vernünftig fragen.

Vor einer Revolution ist alles Bestreben, nachher verwandelt sich alles in Forderung.

Es ist nicht genug, zu wissen, man muß auch anwenden; es ist nicht genug, zu wollen, man muß auch tun.

Gegenüber der Fähigkeit, die Arbeit eines einzigen Tages sinnvoll zu ordnen, ist alles andere im Leben ein Kinderspiel.

Wer das erste Knopfloch verfehlt, kommt mit dem Zuknöpfen nicht zu Rande.

Blumen sind die schönen Worte und Hieroglyphen der Natur, mit denen sie uns andeutet, wie lieb sie uns hat.

Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben.

Alles Gescheite ist schon gedacht worden, man muß nur versuchen, es noch einmal zu denken.

Die Kunst ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen.

Jede große Idee, sobald sie in Erscheinung tritt, wirkt tyrannisch.

Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.

Das beste Monument des Menschen ist der Mensch.

Mißverständnisse und Trägheit machen vielleicht mehr Irrungen in der Welt als List und Bosheit.

Eigentlich lernen wir nur aus Büchern, die wir nicht beurteilen können. Der Autor eines Buches, das wir beurteilen können, müßte von uns lernen.

Erfahrung ist fast immer eine Parodie auf die Idee.

Geschichten schreiben ist eine Art, sich das Vergangene vom Halse zu schaffen.

Der Patriotismus verdirbt die Geschichte.

Es bleibt einem jeden immer noch soviel Kraft, das auszuführen, wovon er überzeugt ist.

Das Gleiche läßt uns in Ruhe, aber der Widerspruch ist es, der uns produktiv macht.

Wer spät im Leben sich verstellen lernt, der hat den Schein der Ehrlichkeit voraus.

Das Höchste, wozu der Mensch gelangen kann, ist das Erstaunen.

Der Witz setzt immer ein Publikum voraus. Darum kann man den Witz auch nicht bei sich behalten. Für sich allein ist man nicht witzig.

Sich alles gleichzumachen, ist ein großes Prinzip der Natur. Nur verschlingt die größere Kraft die andre

Zur Resignation gehört Charakter.

Willkürlich handeln ist des Reichen Glück.

Den Teufel spürt das Völkchen nie, und wenn er sie beim Kragen hätte. (Faust I, Mephisto)

Wer sichere Schritte tun will, muß sie langsam tun.

Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

Das erste steht uns frei, beim zweiten sind wir Knechte. (Faust I, Mephisto)

Alles Vollkommene in seiner Art muß über seine Art hinausgehen.

Zwischen heut und morgen liegt eine lange Frist, lerne schnell besorgen, da du noch munter bist.

Gewisse Bücher scheinen geschrieben zu sein, nicht damit man daraus lerne, sondern damit man wisse, daß der Verfasser etwas gewußt hat.

Die Konsequenz der Natur tröstet schön über die Inkonsequenz der Menschen.

Die Irrtümer des Menschen machen ihn eigentlich liebenswürdig.

Der Haß ist ein aktives Mißvergnügen, der Neid ein passives, deshalb darf man sich nicht wundern, wenn der Neid so schnell in Haß übergeht.

Wer nicht eine Million Leser erwartet, sollte keine Zeile schreiben.

Allgemeine Begriffe und großer Dünkel sind immer auf dem Wege, entsetzliches Unheil anzurichten.

Wir erschrecken über unsere eigenen Sünden, wenn wir sie an anderen erblicken.


Curt Goetz
deutscher Schriftsteller (1888 - 1960)

Humor ist nicht erlernbar. Neben Geist und Witz setzt er vor allem ein großes Maß an Herzensgüte voraus, an Geduld, Nachsicht und Menschenliebe.

Die meisten Differenzen in der Ehe beginnen damit, daß eine Frau zuviel redet und ein Mann zuwenig zuhört.

Man soll die Dinge so nehmen, wie sie kommen. Aber man sollte auch dafür sorgen, daß die Dinge so kommen, wie man sie nehmen möchte.

Der Kluge ärgert sich über die Dummheiten, der Weise belächelt sie.

Eine Gelegenheit, den Mund zu halten, sollte man nie vorübergehen lassen.

Armut ist keine Schande - Reichtum auch nicht.

Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, daß er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grunde nicht.

Wie schön wäre die Welt, wenn jeder die Hälfte von dem täte, was er von anderen verlangt.

Ich finde, nichts beleuchtet den Charakter mikroskopischer als eine Anekdote.

Unter Humor verstehen die meisten Menschen das Gelächter über Dinge, die einem anderen zugestoßen sind.

Jeder Mann liebt nur einmal. Und zwar zwischen zwölf und fünfzehn. Später bildet er es sich nur noch hin und wieder ein.

Es gibt keine Leute, die nichts erleben, es gibt nur Leute, die nichts davon merken.

Der Eifersüchtige weiß nichts, ahnt viel und fürchtet alles.


Vincent van Gogh
niederländischer Maler (1853 - 1890)

Das Große kommt nicht allein durch Impuls zustande, sondern ist eine Aneinanderkettung kleiner Dinge, die zu einem Ganzen vereint worden sind.

Mancher Mensch hat ein grosses Feuer in seiner Seele, und niemand kommt, um sich daran zu wärmen.

Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr fühle ich, daß es nichts gibt, was wahrhaft künstlerischer wäre, als die Menschheit zu lieben.


Samuel Goldwyn
amerikanischer Filmproduzent (1882 - 1974)

Lebenskunst ist zu neunzig Prozent die Fähigkeit, mit Menschen auszukommen, die man nicht mag.


Michail Gorbatschow
sowjet.-russischer Politiker (geb. 1931)

Nur wer etwas leistet, kann sich etwas leisten.


Maksim Gorkij
russischer Schriftsteller (1868 - 1936)

Eigentlich sollte man einen Menschen nicht bemitleiden, besser ist es, ihm zu helfen.

Die Wissenschaft ist der Verstand der Welt, die Kunst ihre Seele.

Angst ist für die Seele ebenso gesund wie ein Bad für den Körper.

Bisweilen macht es Freude, einen Menschen dadurch in Erstaunen zu versetzen, daß man ihm nicht ähnelt und anders denkt als er.


Jeremias Gotthelf
Schweizer Dichter (1797 - 1854)

An unbeschränkter Freiheit gehen die Menschen nicht dutzendweise, sondern zu Tausenden zugrunde.


Christian Dietrich Grabbe
dt. Dichter (1801 - 1836)

Der Mittelweg ist oft doppelt gefährlich.


Sigmund Graff
deutscher Schriftsteller (1898 - 1979)

Allen Moden gemeinsam ist die Beobachtung, daß ihre ersten und ihre letzten Vertreter komisch sind.

Wie gerne wir uns beneiden lassen, beweist fas jede Ansichtskarte, die wir schreiben.

Zu guten Beziehungen kommt man schnell, wenn man den Eindruck erweckt, sie zu besitzen.

Der Mensch schweinigelt kaum allein. Die Zote lebt von ihrem Publikum.


Graham Greene
englischer Erzähler (geb. 1904)

Historiker sind Menschen, die sich für die Zukunft erst interessieren, wenn sie Vergangenheit geworden ist.


Franz Grillparzer
österreichischer Dichter (1791 - 1872)

Jeder Irrtum hat drei Stufen: Auf der ersten wird er ins Leben gerufen, auf der zweiten will man ihn nicht eingestehen, auf der dritten macht nichts ihn ungeschehen.

Der Verstand und die Fähigkeit, ihn zu gebrauchen, sind zwei verschiedene Gaben.

Willst du die Bescheidenheit des Bescheidenen prüfen, so forsche nicht, ob er Beifall verschmäht, sondern ob er den Tadel erträgt.

In der Kirche singen immer die am lautesten, die falsch singen.

Wer sich dem Dank entzieht, erniedrigt den Beschenkten.

Der Ungebildete sieht überall nur ein einzelnes, der Halbgebildete die Regel, der Gebildete die Ausnahme.


Andrej Gromyko

Ein Meinungsaustausch ist, wenn ein Beamter mit seiner Meinung zu seinem Vorgesetzten geht und mit dessen Meinung zurückkommt.


Johannes Groß
deutscher Publizist (geb. 1932)

Ein höflicher Mensch kokettiert lieber mit seinen Lastern als mit seinen Tugenden.

Die Gehirnwäsche gilt allenthalben als fürchterlich und schrecklich. Es gibt aber Gehirne, denen eine Wäsche ganz gut täte.

Was deprimierend ist: Du bist wie alle anderen. Was tröstlich ist: Alle anderen sind wie du.


Bernhard Grzimek
deutscher Zoologe (1909 - 1987)

Der einzige, der einen Ozelotpelz wirklich braucht, ist der Ozelot.


Giovanni Guareschi
italienischer Schriftsteller (1908 - 1968)

Die Welt ist voller Leute, die Wasser predigen und Wein trinken.

Ein Kritiker ist eine Henne, die gackert, wenn andere legen.

Wer keinen Biographen findet, muß sein Leben eben selbst erfinden.

Politik besteht nicht selten darin, einen simplen Tatbestand so zu komplizieren, daß alle nach einem neuen Vereinfacher rufen.

Zeit haben nur diejenigen, die es zu nichts gebracht haben. Und damit haben sie es weitergebracht als alle anderen.

Manch einer, der vor der Versuchung flieht, hofft doch heimlich, daß sie ihn einholt.

Die Philosophen sind wie Zahnärzte, die Löcher aufbohren, ohne sie füllen zu können.

Ein Diplomat ist ein Mann, der offen ausspricht, was er nicht denkt.


Sir Alec Guiness
britischer Schauspieler (1914 - 2000)

Nichts beschleunigt die Genesung so sehr wie regelmäßige Arztrechnungen

Das Üble an den Minderwertigkeitskomplexen ist, daß die falschen Leute sie haben.


Sascha Guitry
französischer Schriftsteller und Schauspieler (1885 - 1957)

Wer Vermögen hortet, stört den Lebensrhythmus durch Unterbrechung des Geldumlaufs. Dazu hat er kein Recht.

Alt ist ein Mann dann, wenn er an einer Frau vor allem ihre Tugend bewundert.

Das Fatale am Paradies ist, daß man es nur im Leichenwagen erreichen kann.

Es ist schon möglich, daß man im Laufe der Zeit an mehrere falsche Frauen gerät. Bei der Wahl seiner Witwe aber sollte man keinen Fehler mehr machen.


Hans Habe
deutscher Publizist (1911 - 1977)

Wenn man lange genug gelebt hat, erkennt man, daß es am Ende doch nicht auf den Himmel, sondern auf die Menschen ankommt.


Elfriede Hablé

Erfahrung nährt die Vorsicht.

Die Bescheidenheit erhält sich von dem, das sie nicht hat.

Wünsche sind die beachtlichsten Brückenbauer und die mutigsten Begeher.

Gedanken, die viele erreichen, durchschreiten vorerst den Alleingang.

Verbindlichkeit ist der menschliche Anspruch an die Verläßlichkeit.

Nicht die Welt macht diese Menschen, sondern diese Menschen machen die Welt.

Man mag Menschen, die der Seele Nahrung zukommen lassen.

Dem stärksten Willen fehlt oft die Kraft, die einer zarten Emotion selbstverständlich ist.

Individualität ist der Humus für das Persönlichkeitswachstum.


Otto von Habsburg

Je weiter wir die Grenzen der Freiheit nach Osten verschieben, desto sicherer wird die Mitte.


Otto Hahn
deutscher Chemiker und Entdecker der Kernspaltung (1879 - 1968)

Solange die Atombombe sich nur in Händen der beiden Großmächte befindet, gibt es keinen Krieg. Gefährlich wird es erst, wenn sich jeder das dazu notwendige Plutonium aus der Drogerie holen kann.


Max Halbe
deutscher Schriftsteller (1865 - 1944)

Wer ein Versprechen wiederholt, will es brechen.


Dieter Hallervorden
deutscher Kabarettist und Komiker (geb. 1935)

Manche Politiker muß man behandeln wie rohe Eier. Und wie behandelt man rohe Eier? Man haut sie in die Pfanne.

Fernsehredakteure haben eine einmalige Begabung: Sie können Spreu von Weizen trennen. Und die Spreu senden sie dann.


George Hamilton

Die Vorliebe der Männer für Vollbärte hängt mit der Emanzipierung der Frau zusammen. Denn beim Vollbart kommt auch die emanzipierteste Frau nicht mit.


Oliver Hassencamp
deutscher Schriftsteller (1921 - 1988)

Wer dem Sirenengesang der Werbung widersteht, ist mündiger Bürger. Und gefährdet Arbeitsplätze.

Immer wieder behauptete Unwahrheiten werden nicht zu Wahrheiten, sondern was schlimmer ist, zu Gewohnheiten.

Quiz für Prominente: Nach einem Interview die Sätze suchen, die man tatsächlich gesagt hat.

Seine eigene Dummheit zu erkennen mag schmerzlich sein. Keinesfalls aber eine Dummheit.

Was der Bauer nicht kennt, das frißt er nicht. Würde der Städter kennen, was er frißt, er würde umgehend Bauer werden.

Umgangsformen sind Formen, die zunehmend umgangen werden.

Wer ein Theater füllen will, bedient sich der Dramaturgie. Um es zu leeren genügt Ideologie.

Wer lügt, hat die Wahrheit immerhin gedacht.

Versicherungsbetrug ist keine Einbahnstraße. Viel häufiger fühlt sich der Versicherte betrogen.

Treffen Einfalt und Gründlichkeit zusammen, entsteht Verwaltung

Neid schmälert nicht die Freude des Beneideten, nur die des Neiders.

Die Jugend kann nicht mehr auf die Erwachsenen hören. Dazu ist ihre Musik zu laut.

Wer die Wahrheit im falschen Moment sagt, gilt als Zyniker.

Wenn Argumente fehlen, kommt meist ein Verbot heraus.


Gerhard Hauptmann
deutscher Schriftsteller (1862 - 1946)

Man darf nicht das Gras wachsen hören, sonst wird man taub.

Sobald einer in einer Sache Meister geworden ist, sollte er in einer neuen Sache Schüler werden.

Gewisse Ehen halten nur in der Weise zusammen wie ineinander verbissene Tiere.

Hoffnung, das ist die Illusionskraft der Seele, die in ihrer Illusion neun Zehntel des Glücks, das sie erwartet, vorweg genießt.

Du kannst einen Elefanten festhalten, wenn er fliehen, aber nicht das kleinste Haar auf deinem Kopf, wenn es fallen will.


Ernst R. Hauschka
deutscher Aphoristiker (geb. 1926)

Das Lesen im Bett zeugt von völliger Hingabe an die Kunst: Man überläßt es dem Dichter, wann man einschläft.

Manchmal kann man die Vergangenheit mit den Sinnen festhalten: Die eine riecht nach wohltuender Erinnerung, die andere stinkt zum Himmel

Neid ist die Eifersucht darüber, daß sich Gott auch mit anderen Menschen außer uns beschäftigt.

Der Verstand ist wie eine Fahrkarte: Sie hat nur dann einen Sinn, wenn sie benutzt wird.

Wer im Geld schwimmt, hält einen Rettungsring für eine Zumutung.

Die Ungerechtigkeit der Geschichte besteht darin, daß wir die gleichen Augen und Ohren haben wie unsere Vorfahren, obwohl wir weit mehr hören und sehen als sie.

Ohne Vorbehalte kann man nur mit jemandem diskutieren, wenn dieser von der Sache nichts versteht.

Manche Menschen sind wie gewaltige Berge: je höher, um so eisiger.

Der Ärger ist als Gewitter, nicht als Dauerregen gedacht; er soll die Luft reinigen und nicht die Ernte verderben.

Die bescheidenen Menschen wären die berufenen Politiker, wenn sie nicht so bescheiden wären.

An nichts gewöhnt man sich so schnell wie an das langsame Arbeiten.

Wir hoffen immer auf den nächsten Tag, wahrscheinlich erhofft sich der nächste Tag einiges von uns.

Wenn man in seinen Gedanken versinkt, darf man sich nicht mit seichtem Wasser begnügen.

Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.

Manche hübsche Weintraube eines Weisen lebt weiter als Rosine im Kopf eines Narren.

Genau die Kraft, die gefehlt hat, um einen Sieg zu erringen braucht man, um eine Niederlage zu verkraften.

Was man vergißt, hat man im Grunde nicht erlebt.

Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überläßt?

Man glaubt gar nicht, wieviel gedruckt wird, ohne daß es jemals gelesen wird.

Schon mancher dumme Verlierer wurde der heimliche Sieger.

Die Lüge ist die Tarnkappe eines feigen Menschen.

Daß Frauen bisweilen boshafter sein können als Männer, mag daran lieben, daß die Erbsünde zuerst in sie gefahren ist.

Gegen das zunehmende Wissen der Menschen wäre nichts einzuwenden, wenn sie dadurch gescheiter würden.

Wenn ein freundlicher Mensch auch noch zuverlässig ist, dann haben wir es schon mit einem halben Engel zu tun.

Die unangenehmsten Reichen sind die, die nicht einsehen wollen, wie arm sie sind.

Das Leben ist eine Treppe: Wir wissen nie, ob es mit uns aufwärts oder abwärts geht.

Wer Phrasen drischt, wird Phrasen ernten.

Wer einmal über's Ohr gehauen wurde, der hört beim nächsten Mal besser.

Versuchungen sind wie eine Stechmückenplage: Während wir eine erschlagen, sind tausend andere da.


Stephen Hawking

Jede mathematische Formel in einem Buch halbiert die Verkaufszahl dieses Buches.

Im Grunde bewegen nur zwei Fragen die Menschheit: Wie hat alles angefangen und wie wird alles enden?


Friedrich Hebbel
deutscher Dichter (1813 - 1863)

Der Traum ist der beste Beweis dafür, daß wir nicht so fest in unsere Haut eingeschlossen sind, als es scheint.

Mit einem Menschen, der nur Trümpfe hat, kann man nicht Karten spielen.

Jeder Mensch trägt einen Zauber im Gesicht: irgendeinem gefällt er.

Jedenfalls ist es besser, ein eckiges Etwas zu sein als ein rundes Nichts.

Alle Regierungen fordern blinden Glauben, sogar die göttliche.

Die Krankheiten, die das Wachstum der Menschheit kennzeichnen, nennt man Revolution.

Den Augenblick immer als den höchsten Brennpunkt der Existenz, auf den die ganze Vergangenheit nur vorbereitete, ansehen und genießen, das würde Leben heißen!

Es gibt keine reine Wahrheit, aber ebensowenig einen reinen Irrtum.

Das Gewissen ist die Wunde, die nie heilt und an der keiner stirbt.

Der Utopist sieht das Paradies, der Realist das Paradies plus Schlange.

Zum Mitleiden gab die Natur vielen ein Talent, zur Mitfreude nur wenigen.

Es gibt Dinge, die man bereut, ehe man sie tut. Und man tut sie doch.

Der Zufall ist ein Rätsel, welches das Schicksal dem Menschen aufgibt.

Wie oft verwechselt man Einfälle mit Ideen.

Der Schmerz liegt in der Dauer, die Freude im Augenblick.

Nicht was der Mensch ist, nur was er tut, ist sein unverlierbares Eigentum.

Es gibt Leute, die nur aus dem Grund in jeder Suppe ein Haar finden, weil sie davor sitzen und so lange den Kopf schütteln, bis eines hineinfällt.

Die Geschichte ist das Bett, das der Strom des Lebens sich selbst gräbt.

Die Menschheit läßt sich keinen Irrtum nehmen, der ihr nützt.


Georg Wilhelm Friedrich Hegel
deutscher Philosoph (1770 - 1831)

Wer etwas Großes will, der muß sich zu beschränken wissen, wer dagegen alles will, der will in der Tat nichts und bringt es zu nichts.


Heinrich Heine
deutscher Dichter (1797 - 1856)

Weise erdenken neue Gedanken, und Narren verbreiten sie.

Alle kräftigen Menschen lieben das Leben.

Die Deutschen sind ein gemeingefährliches Volk: Sie ziehen unerwartet ein Gedicht aus der Tasche und beginnen ein Gespräch über Philosophie.

Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.

Jede Zeit ist eine Sphynx, die sich in den Abgrund stürzt, sobald man ihr Rätsel gelöst hat.

Die Kunst des schönen Gebens wird in unserer Zeit immer seltener, in demselben Maße, wie die Kunst des plumpen Nehmens, des rohen Zugreifens täglich allgemeiner gedeiht.

Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, daß er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht.

Diejenigen fürchten das Pulver am meisten, die es nicht erfunden haben.

Luther erschütterte Deutschland - aber Francis Drake beruhigte es wieder: Er gab uns die Kartoffel.

Alles in der Welt endet durch Zufall und Ermüdung.

Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.

Wenn es den Kaiser juckt, so müssen sich die Völker kratzen.

Ärgert dich dein Auge, so reiß es aus, ärgert dich deine Hand, so hau sie ab, ärgert dich deine Zunge, so schneide sie ab, und ärgert dich deine Vernunft, so werde katholisch.

Es gibt kein angenehmeres Geschäft, als dem Leichenbegräbnis eines Feindes zu folgen.

Wer uns vor nutzlosen Wegen warnt, leistet uns einen ebenso guten Dienst wie derjenige, der uns den rechten Weg anzeigt.

Die Musik bei einem Hochzeitszug erinnert mich immer an die Musik von Soldaten, die in den Krieg ziehen.


Gustav Heinemann
deutscher Bundespräsident (1899 - 1976)

Ich finde es richtig, daß man zu Beginn einer Jagd die Hasen und Fasane durch Hörnersignale warnt.

Wer auf andere mit dem ausgestreckten Zeigefinger zeigt, der deutet mit drei Fingern seiner Hand auf sich selbst.


Johann Jacob Wilhelm Heinse
deutscher Dichter und Schriftsteller (1746 - 1803)

Derjenige Mensch ist vollkommen, welcher seine Rechte und des Staates Rechte kennt und ausübt.


Werner Heisenberg
deutscher Physiker (1901 - 1976)

Die Ideen sind nicht verantwortlich für das, was die Menschen aus ihnen machen.

Es ist immer sehr schwierig, über den Wert politischer Ziele zu urteilen, wenn deren Erreichung noch in weiter Ferne liegt. Ich glaube daher, daß man eine politische Bewegung nie nach seinen Zielen beurteilen darf, die sie laut verkündet und vielleicht auch wirklich anstrebt, sondern nur nach den Mitteln, die sie zu ihrer Verwirklichung einsetzt.

Ein Fachmann ist ein Mann, der einige der größten Fehler kennt, die man in dem betreffenden Fach machen kann, und sie deshalb zu vermeiden versteht.

Die Natur ist so gemacht, daß sie verstanden werden kann. Oder vielleicht sollte ich richtiger sagen, unser Denken ist so gemacht, daß es die Natur verstehen kann.

Man hat den Eindruck, daß die Wissenschaft sich sozusagen auf breiter Front einem Gebiet nähert, in dem das Leben und Sterben der Menschen im großen und in der unheimlichsten Weise vom Handeln einzelner ganz kleiner Menschengruppen abhängig werden kann.


Martin Held
deutscher Schauspieler (1908 - 1992)

Geiz ist das einzige Laster, das sich in den Augen der Nachkommen in eine Tugend verwandelt.

Nichts ist schlimmer als junge Besserwisser und alte Schlechtermacher.


Ernest Hemingway
amerikanischer Schriftsteller (1899 - 1961)

Die Würde, die in der Bewegung eines Eisberges liegt, beruht darauf, daß nur ein Achtel von ihm über dem Wasser ist.

Glück, das ist einfach eine gute Gesundheit und ein schlechtes Gedächtnis.

Die Altersweisheit gibt es nicht. Wenn man altert, wird man nicht weise, sondern nur vorsichtig.

Man braucht zwei Jahre um sprechen zu lernen und fünfzig, um schweigen zu lernen.

Ich habe eine große Zärtlichkeit und Bewunderung für die Erde und keine Spur davon für meine Generation.

Ein klassisches Werk ist ein Buch, das die Menschen loben, aber nie lesen.

Autoren sollten stehend an einem Pult schreiben. Dann würden ihnen ganz von selbst kurze Sätze einfallen.

Bei Tage ist es kinderleicht, die Dinge nüchtern und unsentimental zu sehen. Nachts ist das eine ganz andere Geschichte.

Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt: durchs Leben gehen ohne Lärm zu machen.

Das ist der Fluch angeborener Intelligenz: mit vier Jahren Wunderkind, mit vierzig wunderlich.

Das Merkwürdige an der Zukunft ist wohl die Vorstellung, daß man unsere Zeit einmal die gute alte Zeit nennen wird.

Man ist nicht feige, wenn man weiß, was dumm ist.

Wenn man aus einem Roman eine Kurzgeschichte machen könnte, ist er überflüssig.

Ein Idealist ist ein Mann, der aus der Tatsache, daß die Rose besser riecht als der Kohl, darauf schließt, eine Suppe aus Rosen müsse auch besser schmecken.


Audrey Hepburn
amerikanische Schauspielerin (1929 - 1993)

Wenn man im Mittelpunkt einer Party stehen will, darf man nicht hingehen.


Katharine Hepburn
amerikanische Schauspielerin (geb. 1909)

Je älter man wird, desto mehr ähnelt die Geburtstagstorte einem Fackelzug.

Durchschnittliche Frauen wissen mehr über die Männer als Schönheiten.


Heraklit
griechischer Philosoph (um 550 - 480 v. Chr.)

Vielwisserei lehrt nicht, Vernunft zu haben.

Den Namen des Rechtes würde man nicht kennen, wenn es das Unrecht nicht gäbe.

Das Wesen der Dinge hat die Angewohnheit, sich zu verbergen.

Dem Blöden fährt bei jedem sinnvollen Wort der Schrecken in die Glieder.


Wolfgang Herbst
deutscher Schriftsteller (geb. 1925)

Demagogie ist die Fähigkeit, Massen in Bewegung zu setzen, und die Unfähigkeit, sie wieder zu bremsen.

Aufklärung nennt man den Vorgang, bei dem en Erwachsener mit Hilfe aller seiner Kenntnisse den Kindern ein Viertel von dem erzählt, was sie schon wissen.

Information ist Energie. Bei jeder Weitergabe verliert sie etwas davon.

Anpassung ist die Stärke der Schwachen.

Moderne Literatur ist die Kunst, den richtigen Interpreten zu finden.

Persönlichkeit ist, was übrig bleibt, wenn man Ämter, Orden und Titel von einer Person abzieht.


Jo Herbst
deutscher Kabarettist (1928 - 1980

Opportunisten sind Leute, die von unten nach oben tauchen.


Johann Gottfried von Herder
deutscher Philosoph und Dichter (1744 - 1803)

Die zwei größten Tyrannen der Erde: der Zufall und die Zeit.


Ursula Herking
deutsche Schauspielerin und Kabarettistin

Männer sind die geborenen Sucher: Am liebsten suchen sie das Weite.


Hermann Hesse
deutscher Schriftsteller (1877 - 1962)

Das Paradies pflegt sich erst dann als Paradies zu erkennen zu geben, wenn wir daraus vertrieben wurden.

Die Praxis sollte das Ergebnis des Nachdenkens sein, nicht umgekehrt.

In der ganzen Welt ist jeder Politiker sehr für Revolution, für Vernunft und Niederlegung der Waffen - nur beim Feind, nicht bei sich selbst.

Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

Es bleibt zwischen Menschen, sie seinen noch so eng verbunden, immer ein Abgrund offen, den nur die Liebe, und auch nur mit einem Notsteg, überbrücken kann.

Wahrlich, keiner ist weise, der nicht das Dunkel kennt.

Gegner bedürfen einander oft mehr als Freunde, denn ohne Wind gehen keine Mühlen.

Das Amt des Dichters ist nicht das Zeigen der Wege, sondern vor allem das Wecken der Sehnsucht.

Einsamkeit ist der Weg, auf dem das Schicksal den Menschen zu sich selber führen will.

Unglück wird zu Glück, indem man es bejaht.

Ist es denn ein Unglück, in eine stürmische, brausende Zeit hineingeboren zu sein? Ist es nicht vielmehr ein Glück?

Aller höherer Humor fängt damit an, daß man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt.


Theodor Heuss
deutscher Politiker (1884 - 1963)

Der einzige Mist, auf dem nichts wächst, ist der Pessimist.

Nennt man das Kind beim Namen und nennt es 'Verstaatlichung', so wird aller Sozialismus unromantisch und nüchterner.

Wer immer die Wahrheit sagt, kann sich ein schlechtes Gedächtnis leisten.

Das Radio ist eine Strafe Gottes.

Eines Tages werden Maschinen vielleicht nicht nur rechnen, sondern auch denken. Mit Sicherheit aber werden sie niemals Phantasie haben.

Vergessen ist Gnade und Gefahr zugleich.


Thor Heyerdahl

Die Natur selbst ist wie ein Herd: Wir können das Feuer wiederbeleben, solange noch Glut da ist. (Fatu Hiva)


Margot Hielscher
deutsche Schauspielerin (geb. 1919)

Eine kluge Frau lernt beizeiten, ihren Mann ohne Grund zu bewundern.


Dieter Hildebrandt
deutscher Kabarettist und Schauspieler (geb. 1927)

Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muß auch mit der Justiz rechnen.

Meinungen sind wie Grundstücke: Erstens sind sie zu teuer, und zweitens kann man nicht immer darauf bauen.

Computer sind Genieprothesen.


Hippokrates
griechischer Arzt (um 460 - um 370 v. Chr.)

Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel, sondern entwickeln sich aus täglichen Sünden wider die Natur. Wenn sich diese gehäuft haben, brechen sie unversehens hervor.

Was uns am Leben erhält, kann uns auch krank machen.


Alfred Hitchcock
britischer Regisseur (1899 - 1980)

Ein Blick in die Welt beweist, daß Horror nichts anderes ist als Realität.

Alle schlechten Eigenschaften entwickeln sich in der Familie. Das fängt mit Mord an und geht über Betrug und Trunksucht bis zum Rauchen.

Richtig verheiratet ist der Mann erst dann, wenn er jedes Wort versteht, das seine Frau nicht gesagt hat.

Es ist absolut sinnlos, die Frauen verstehen zu wollen, wo doch ihr größter Reiz in der Unergründlichkeit liegt.

Das absurde Verbrechen ist wie Religion. Unglaublich, aber faszinierend.

Natürlich hat es schon perfekte Morde gegeben - sonst wüßte man ja etwas von ihnen.


Rolf Hochhuth
deutscher Schriftsteller (geb. 1931)

Autoren müssen das schlechte Gewissen ihrer Nation artikulieren, weil die Politiker ein so gutes haben.


Friedrich Hölderlin
deutscher Dichter (1770 - 1843)

Die Deutschen sind tatenarm und gedankenvoll.

Ich glaube, daß die Ungeduld, mit der man seinem Ziele zueilt, die Klippe ist, an der gerade oft die besten Menschen scheitern.

Immerhin hat das den Staat zur Hölle gemacht, daß ihn der Mensch zu seinem Himmel machen wollte.


Hugo von Hoffmannsthal
österreichischer Dichter (1874 - 1929)

Ein gewöhnlicher Verstand ist wie ein schlechter Jagdhund, der die Fährte eines Gedankens schnell annimmt und schnell wieder verliert.

Der gute Geschmack ist die Fähigkeit, ständig der Übertreibung entgegenzuwirken.


Homer
griechischer Dichter (8. Jh. v. Chr.)

Es gibt nichts Edleres und Bewundernswerteres, als wenn zwei Menschen, die sich gut verstehen, zum Ärger ihrer Feinde und zur Freude ihrer Freunde als Mann und Frau zusammenleben.


Herbert Hoover
amerikanischer Politiker, 31. Präsident der USA (1874 - 1964)

Weisheit ist nicht so sehr das Wissen darum, was schließlich zu tun ist, sondern darum, was zunächst getan werden soll.


Bob Hope
amerikanischer Komiker (geb. 1903)

Wer ein amerikanisches Publikum für sich gewinnen will, auch als Politiker, muß es vor allem zum Lachen bringen.

Untergangspropheten, die vom Pessimismus leben - und gar nicht schlecht - empfinden jede Art von Zuversicht zwangsläufig als Existenzbedrohung.

Einer Frau ihren Herzenswunsch ausreden zu wollen, gleicht dem Versuch, den Niagara-Fall mit bloßen Händen zu stoppen.

Die drei bekanntesten Generale in Amerika sind immer noch General Motors, General Electric und General Food.

Es ist durchaus möglich, zuviel zu besitzen: Mit einer Uhr weiß man, wie spät es ist - mit zweien ist man nie sicher.

Mädchen - das sind diejenigen, die rückwärts tanzen.


Horaz
römischer Dichter (65 - 8 v. Chr.)

Mische ein bisschen Torheit in dein ernsthaftes Tun und Trachten! Albernheiten im rechten Moment sind etwas ganz Köstliches.

Einmal entsandt, fliegt das Wort unwiderruflich dahin.

Carpe Diem - Nutze den Tag!

Zum zehnten Mal wiederholt, wird es gefallen.

Ein Kaufmann macht durch allzugroßen Rühmen die Ware, die ihm feil ist, nur verdächtig.

Ein Gastgeber ist wie ein Feldherr: Erst wenn etwas schiefgeht, zeigt sich sein Talent.

Ein Scherz, ein lachendes Wort entscheidet über größte Dinge oft treffender als Ernst und Schärfe.


Attila Hörbiger
österreichischer Schauspieler (1896 - 1987)

Kein Mensch kann wunschlos glücklich sein, denn das Glück besteht ja gerade im Wünschen.


Edgar Watson Howe
amerikanischer Journalist (1853 - 1937)

Die Regierung ist hauptsächlich eine kostspielige Organisation, die sich mit Übeltätern abgibt und die Leute besteuert, die sich ordentlich aufführen. Für die anständigen Menschen tut die Regierung ziemlich wenig - abgesehen davon, daß sie sie ärgert.

Bescheidenheit ist eine Eigenschaft, für die der Mensch bewundert wird, falls die Leute je von ihm hören sollten.


Elbert Hubbard
amerikanischer Essayist (1856 - 1915)

Der Freund ist einer, der alles von dir weiß, und der dich trotzdem liebt.

Die Lüge ist ein sehr trauriger Ersatz für die Wahrheit, aber sie ist der einzige, den man bis heute entdeckt hat.


Howard Hughes
amerikanischer Unternehmer (1905 - 1976)

Es versteht sich von selbst, daß man nicht hohe Prinzipien und hohe Profite haben kann.


Victor Hugo
französischer Dichter (1802 - 1885)

Zu glauben ist schwer, nichts zu glauben ist unmöglich.

Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat.

Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.

Ein Feind, den man zu Grabe trägt, wiegt nicht schwer.

Ein Traum ist unmöglich, wenn man die Zukunft gestalten will.

Den Menschen fehlt nicht die Kraft. Es fehlt ihnen der Wille.

Denken ist die Arbeit des Intellekts, Träumen sein Vergnügen.

Nichts ist mächtiger als eine Idee zur richtigen Zeit.

Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Tapferen ist sie die Chance.


Wilhelm von Humboldt
deutscher Philosoph und Staatsmann (1767 - 1835)

Nur der Wechsel ist wohltätig. Unaufhörliches Tageslicht ermüdet.

Alles, was sich zu lange hinschleppt, ehe es zu etwas nur irgend Sichtbarem wird, verliert an Interesse.

Es ist unglaublich, wieviel Kraft die Seele dem Körper zu leihen vermag.

Die meisten Menschen machen sich selbst bloß durch übertriebene Forderungen an das Schicksal unzufrieden.

Kein Mensch ist unersetzbar.

Es kann ein Liberaler Minister sein; aber deshalb ist er noch kein liberaler Minister.


Friedensreich Hundertwasser
österreichischer Maler und Grafiker (geb. 1928)

Bei der Stapelung der Wohnungen nach oben geht zuerst der Mensch zugrunde und dann die Natur. Bei der Stapelung in die Breite läuft es umgekehrt.


Aldous Huxley
britischer Schriftsteller (1864 - 1963)

Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, daß man sie ignoriert.

Kultur ist ein sehr dünner Firnis, der sich leicht in Alkohol auflöst.

Was du bist hängt von drei Faktoren ab: Was du geerbt hast, was deine Umgebung aus dir machte und was du in freier Wahl aus deiner Umgebung und deinem Erbe gemacht hast.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

Es gibt Leute, deren Herzen gerade in dem Grad einschrumpfen, als ihre Geldbörsen sich erweitern.

Ein Fanatiker ist - in psychologischen Begriffen definiert - ein Mensch, der bewußt einen geheimen Zweifel überkompensiert.

Kluge Menschen suchen sich die Erfahrungen selbst aus, die sie zu machen wünschen.

Der Glaube an eine größere und bessere Zukunft ist einer der mächtigsten Feinde gegenwärtiger Freiheit.

Noch nie waren so viele so sehr wenigen ausgeliefert.

Es ist durchaus nicht dasselbe, die Wahrheit über sich zu wissen oder sie von anderen hören zu müssen.

Der Mensch ist eine in der Knechtschaft seiner Organe lebende Intelligenz.

Der Mensch von heute hat nur ein einziges wirklich neues Laster erfunden: die Geschwindigkeit.

Nichts bewahrt uns so gründlich vor Illusionen wie ein Blick in den Spiegel.


Lee Iacocca
amerikanischer Industriemanager (geb. 1924)

Der Mensch, der gar nichts liest, ist besser informiert als derjenige, der nur Zeitung liest.

Die meisten Führungskräfte zögern, ihre Leute mit dem Ball laufen zu lassen. Aber es ist erstaunlich, wie schnell ein informierter und motivierter Mensch laufen kann.

Jeder Vorgesetzte, der etwas taugt, hat es lieber mit Leuten zu tun, die sich zuviel zumuten, als mit solchen, die zuwenig in Angriff nehmen.

Arbeitsplätze schaffen ist die vornehmste Verpflichtung eines Unternehmens gegenüber der Gemeinschaft.

Bleib dran, auch wenn es anders kommt als geplant. (Mein amerikanischer Traum)


Henrik Ibsen
norwegischer Dichter (1828 - 1906)

Das ist das Verdammte an den kleinen Verhältnissen, daß sie die Seele klein machen.

Nehmen Sie einem Durchschnittsmenschen die Lebenslüge, und Sie nehmen ihm zu gleicher Zeit das Glück.

Zu fragen bin ich da, nicht zu antworten!

Der gefährlichste Feind der Wahrheit ist die kompakte Majorität.

Man sollte nie seine beste Hose anziehen, wenn man hingeht, um für Freiheit und Wahrheit zu kämpfen.

Glück ist vor allem die ruhige, frohe Gewißheit der Unschuld.

Der Geist der Wahrheit und der Geist der Freiheit - dies sind die Stützen der Gesellschaft.


Eugène Ionesco
französischer Schriftsteller (1909 - 1994)

Eine Idee ist wahr, wenn sie sich noch nicht durchgesetzt hat. Im Augenblick der allgemeinen Bestätigung wird sie maßlos.

Die Freiheit der Phantasie ist keine Flucht in das Unwirkliche; sie ist Kühnheit und Erfindung.

Wir glauben, Erfahrungen zu machen, aber die Erfahrungen machen uns.

Wer sich an das Absurde gewöhnt hat, findet sich in unserer Zeit gut zurecht.


Karl Jaspers
deutscher Psychiater und Philosoph (1883 - 1969)

Die Demokratie setzt die Vernunft des Volkes voraus, die sie erst hervorbringen soll.

Was nicht in die Masse dringt, ist unwirksam.

Der gesunde Menschenverstand ist blind sowohl für das äußerst Böse wie für das höchst Gute.

Die Hoffnungslosigkeit ist schon die vorweggenommene Niederlage.

Gleichgültigkeit ist die mildeste Form der Intoleranz.

Der menschliche Verstand ist in der Praxis nicht verläßlich, am wenigsten in größter Not.

Der Fortschrittsgedanke der Zivilisation hat sich als ein Übermut des Menschen entschleiert.

Der Krieg ist in wachsendem Umfang kein Kampf mehr, sondern ein Ausrotten durch Technik.

Vernunft ist die sanfte Gewalt, die allem, und selbst der Gewalt, Grenze und Maß setzt.


Thomas Jefferson
amerikanischer Politiker, 3. Präsident der USA (1743 - 1826)

Mit dem, was du selbst tun kannst, bemühe nie andere.

Banken sind gefährlicher als stehende Armeen

Zusammen mit der Moral eines Volkes geht auch sein Schaffensdrang verloren.

Schlechte Kandidaten werden gewählt von guten Bürgern, die nicht zur Wahl gehen.


Samuel Johnson
englischer Schriftsteller (1709 - 1784)

Die Sprache ist die Kleidung der Gedanken.

Der Sinn des Reisens besteht darin, die Vorstellungen mit der Wirklichkeit auszugleichen, und anstatt zu denken, wie die Dinge sein könnten, sie so zu sehen, wie sie sind.

Im Unglück lernt man sich selbst am besten kennen, weil man nicht mehr durch Freunde abgelenkt wird.


Janis Joplin

Freiheit bedeutet lediglich, daß du nichts mehr zu verlieren hast.


Joseph Joubert
französischer Moralist (1754 - 1824)

Um in der Welt Erfolg zu haben, braucht man Tugenden, die beliebt, und Fehler, die gefürchtet machen.

Wer seine Meinung nie zurückzieht, liebt sich selbst mehr als die Wahrheit.

Die das Laster liebenswürdig machen, schätze ich doch höher als die, welche die Tugend erniedrigen.

Nicht Sieg sollte der Sinn der Diskussion sein, sondern Gewinn.

Zeichnen ist Sprache für die Augen, Sprache ist Malerei für das Ohr.

Man soll der Opposition stets einen Knochen zum Nagen lassen.

Der Abend des Lebens bringt seine Lampe mit.

Revolutionen sind Zeiten, in denen der Arme seiner Rechtschaffenheit, der Reiche seines Reichtums und der Unschuldige seines Lebens nicht sicher ist.

Ein einziger schöner Klang ist schöner als langes Gerede.

Man glaubte früher, daß die Gerechtigkeit nicht aus dem Gesetz kommen sollte, sondern das Gesetz aus der Gerechtigkeit.

Es gibt ein Recht des Weiseren, nicht ein Recht des Stärkeren.

Man durchschneide nicht, was man lösen kann.


Carl Gustav Jung

Denken ist schwer, darum urteilen die meisten.

Das sogenannte "verkannte Genie" ist eine zweifelhafte Erscheinung. Meist entpuppt es sich als Untauglichkeit.


Ernst Jünger
deutscher Philosoph (1895 - 1998)

Die Sklaverei läßt sich bedeutend steigern, indem man ihr den Anschein der Freiheit gewährt.


Decimus Iunius Juvenal
römischer Redner und Satirendichter

Kein Bösewicht kann glücklich sein.

Um verlorenes Hab und Gut werden die echtesten Tränen geweint.


Heidi Kabel
deutsche Schauspielerin (geb. 1914)

Flirtende Ehemänner am Strand sind keine Gefahr, denn sie schaffen es nicht lange, den Bauch einzuziehen.

Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern wie man alt wird.


Franz Kafka
österreichischer Schriftsteller (1883 - 1924)

Das Buch ist die Axt für das gefrorene Meer in uns.

Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.

Du mußt nur die Laufrichtung ändern, sagte die Katze zur Maus und fraß sie.

Menschen werden schlecht und schuldig, weil sie reden und handeln, ohne die Folgen ihrer Worte und Taten vorauszusehen.

An Fortschritt glauben heißt nicht glauben, daß ein Fortschritt schon geschehen ist. Das wäre kein Glauben.

Nichtstun ist eine der größten und verhältnismäßig leicht zu beseitigenden Dummheiten.

Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.


Immanuel Kant
deutscher Philosoph (1724 - 1804)

Über Geschmack läßt sich nicht disputieren.

Drei Dinge helfen, die Mühseligkeiten des Lebens zu tragen: Die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen.

Faulheit: der Hang zur Ruhe ohne vorhergehende Arbeit.

Phantasie ist unser guter Genius oder unser Dämon.

Der größte Sinnengenuß, der gar keine Beimischung von Ekel bei sich führt, ist, im gesunden Zustande, Ruhe nach der Arbeit.

Wer sich zum Wurm macht, soll nicht klagen, wenn er getreten wird.

Demut ist eigentlich nichts anderes als eine Vergleichung seines Wertes mit der moralischen Vollkommenheit.

Mit dem Alter nimmt die Urteilskraft zu und das Genie ab.

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.

Alles, was die Natur selbst anordnet, ist zu irgendeiner Absicht gut. Die ganze Natur überhaupt ist eigentlich nichts anderes, als ein Zusammenhang von Erscheinungen nach Regeln; und es gibt überall keine Regellosigkeit.

Mathematik ist eine Bedingung aller exakten Erkenntnis.

Handle so, daß die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könnte.

Die Pflicht gegen sich selbst besteht darin, daß der Mensch die Würde der Menschheit in seiner eigenen Person bewahre.


Gary Kasparov

Intelligenz läßt sich nicht am Weg, sondern nur am Ergebnis feststellen.


Erich Kästner
deutscher Schriftsteller (1899 - 1974)

Das Gewissen ist fähig, Unrecht für Recht zu halten, Inquisition für Gott wohlgefällig und Mord für politisch wertvoll. Das Gewissen ist um 180 Grad drehbar.

Die Größe eines Menschen hängt nicht von der Größe seines Wirkungsfeldes ab.

Wenn ein Kolonialwarenhändler in seinem kleinen Laden so viele Dummheiten und Fehler machte wie die Staatsmänner und Generäle in ihren großen Ländern, wäre er in spätestens vier Wochen bankrott.

Je üppiger die Pläne blühen, um so verzwickter wird die Tat.

Man kann auf seinen Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen.

Wenn einer keine Angst hat, hat er keine Phantasie.

Erst bei den Enkeln ist man dann so weit, daß man die Kinder ungefähr verstehen kann.

Die Erde ist ein gebildeter Stern mit sehr viel Wasserspülung.

Wenn man genug Geld hat, stellt sich der gute Ruf ganz von selbst ein.

An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.

Die Dummheiten wechseln, aber die Dummheit bleibt.

Entweder man lebt, oder man ist konsequent.

Indes sie forschten, röntgten, filmten, funkten, entstand von selbst die köstlichste Erfindung: der Umweg als die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten.

Der Mensch soll lernen, nur die Ochsen büffeln.

Daß wir wieder werden wie Kinder, ist eine unerfüllbare Forderung. Aber wir können zu verhüten versuchen, daß die Kinder so werden wie wir.

Der Neid, der keinen Weg sieht, begibt sich auf den einzigen Ausweg: ins Verbrechen.

Die Vergangenheit muß reden und wir müssen zuhören. Vorher werden wir und sie keine Ruhe finden.

Der heutige Tag ist ein Resultat des gestrigen. Was dieser gewollt hat, müssen wir erforschen, wenn wir zu wissen wünschen, was jener will.

Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird.


Danny Kaye
amerikanischer Filmkomiker (1913 - 1987)

Sei friedlich. Sich nicht rächen kann auch eine Rache sein.

Auch der Dumme hat manchmal einen gescheiten Gedanken. Er merkt es nur nicht.

Lebensstandard ist der Versuch, sich heute das zu leisten, wofür man auch in zehn Jahren noch kein Geld haben wird.

Luftpiraten sind Passagiere, die Flugzeuge erst unterwegs chartern.

Ein Komiker ist ein Mensch, der nichts, aber auch gar nichts ernst nimmt - außer sich selbst.

Mit Vegetariern muß man diskutieren, sobald sie eine Wurstfabrik geerbt haben.

Wenn sich die Gäste wie zu Hause fühlen, benehmen sie sich leider auch so.

Faulheit ist, wenn jemand mit dem Coctailbecher in der Hand auf das nächste Erdbeben wartet.

Man soll nur schöne Frauen heiraten. Sonst hat man keine Aussicht, sie wieder loszuwerden.

Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu.

Es stimmt nicht, daß alles teurer wird; man muß nur einmal versuchen, etwas zu verkaufen.

Sicher verdanken einige Millionäre ihren Erfolg ihren Frauen. Aber die meisten verdanken ihre Frauen dem Erfolg.

Wirtschaftswissenschaft ist die einzige Disziplin, in der jedes Jahr auf dieselben Fragen andere Antworten richtig sind.

Es ist gefährlich, über einen Witz zu lachen. Man bekommt ihn dann immer wieder zu hören.

Ein autoritärer Staat ist ein Staat, in dem jeder das tun darf, was er tun muß.

Bestseller sind eine wunderbare Einrichtung: man kauft Bücher, braucht sie aber nicht zu lesen.

Wenn Frauen wüßten, was Sekretärinnen von ihren Chefs denken, hätten sie eine Sorge weniger.

Jockeys sind Reiter, die manchmal früher über ein Hindernis kommen als das Pferd.

Schlagersänger sind junge Männer, die bei Stromausfall keine Sänger mehr sind.

Originalität ist die Kunst, sich Bonmots zu merken und zu vergessen, von wem sie stammen.

Es ist ein angenehmes Gefühl der Unabhängigkeit, wenn man einen Bestseller nicht besitzt.

Umleitungen sind die beste Chance, endlich die eigene Stadt kennenzulernen.


Gottfried Keller
schweizer Dichter (1819 - 1890)

Leiden, Irrtum und Widerstandskraft halten das Leben lebendig.

Einsamkeit, verbunden mit einem klaren, heiteren Bewußtsein ist, ich behaupte es, die einzig wahre Schule für einen Geist von edlen Anlagen.


Thomas von Kempen
deutscher Mystiker (1380 - 1471)

Wer sich durch jede leise Eingebung seines Feindes ziehen und im Kreise umhertreiben läßt, der verrät, daß er eine kleine Seele und wenig Herz hat.


Edward Kennedy
amerikanischer Politiker (geb. 1932)

In der Politik ist es wie in der Mathematik: alles, was nicht ganz richtig ist, ist falsch.

Wer die Geschehnisse und Leidenschaften seiner Zeit nicht teilt, dem wird man nachsagen, er habe nicht gelebt.


John Fitzgerald Kennedy
35. US-Präsident (1917 - 1963)

Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden.

Vergib Deinen Feinden, aber vergiss niemals ihre Namen.

Der Mensch ist immer noch der beste Computer.

Wir können nicht mit jenen verhandeln, die sagen: was mein ist, ist mein; und was dein ist, ist Verhandlungssache.

Wenn eine freie Gesellschaft den vielen, die arm sind, nicht helfen kann, so kann sie auch jene nicht retten, die reich sind.

Die Menschheit muß dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende.


Johannes Kepler
deutscher Mathematiker und Astronom (1571 - 1630)

Die Mathematik allein befriedigt den Geist durch ihre außerordentliche Gewissheit.

Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten.


Martin Kessel
dt. Schriftsteller (1901 - 1990)

Bei furchtbaren Schicksalsschlägen das ganz Gewöhnliche tun, das hilft uns über den Abgrund.

Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen, daß man recht haben und ein Idiot sein kann.

Auch die Wahrheit gedeiht nur in einer bestimmten Vegetation und Temperatur. Sobald man sie erhitzt, wird sie fanatisch, sobald man sie unterkühlt, zynisch.


Hermann Kesten
deutscher Schriftsteller (1900 - 1996)

Die Wollust ist der Treibstoff in der Großindustrie des Universums.


Charles F. Kettering
amerikanischer Industrieller (1876 - 1958)

Wir alle sollten uns um die Zukunft sorgen, denn wir werden den Rest unseres Lebens dort verbringen.


John Maynard Keynes
britischer Nationalökonom (1883 - 1958)

Das Geheimnis des erfolgreichen Börsengeschäftes liegt darin, zu erkennen, was der Durchschnittsbürger glaubt, daß der Durschnittsbürger tut.

Solange die Nationalökonomen leben, nimmt niemand von ihnen Notiz, und wenn sie tot sind, richten sie großen Schaden an.


Søren Kierkegaard
dänischer Philosoph (1813 - 1855)

Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muß man es aber vorwärts.

Die Menschen scheinen die Sprache nicht empfangen zu haben, um die Gedanken zu verbergen, sondern um zu verbergen, daß sie keine Gedanken haben.

Die meisten jagen so sehr dem Genuß nach, daß sie an ihm vorbeilaufen.

Wie der stille See seinen dunklen Grund in der tiefen Quelle hat, so hat die Liebe eines Menschen ihren rätselhaften Grund in Gottes Licht.

In unserer Zeit wird viel von Ironie und Humor geredet, besonders von Leuten, die nie vermocht haben, sie praktisch auszuüben.

Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.

Die Ehe ist und bleibt die wichtigste Entdeckungsreise, die der Mensch unternehmen kann.

Der Haß ist die Liebe, die gescheitert ist.

Alles kommt zwar wieder, aber auf eine andere Weise.


Martin Luther King
amerikanischer Politiker und Pastor (1929 - 1968)

Unsere Generation wird nicht so sehr die Untaten böser Menschen zu beklagen haben als vielmehr das erschreckende Schweigen der guten.


Klaus Kinkel
deutscher Schriftsteller (1815 - 1882)

Politik ist wie Steilwandfahren. Man muß ständig Vollgas geben, sonst stürzt man ab.


Joseph Rudyard Kipling
britischer Schriftsteller (1865 - 1936)

Vertraue nur Dir selbst, wenn andere an Dir zweifeln, aber nimm ihnen ihre Zweifel nicht übel.

Worte sind die mächtigste Droge, welche die Menschheit benutzt.

Borg dir Probleme, wenn es dich danach drängt; aber leihe sie nicht deinen Mitmenschen.

Ost ist Ost, und West ist West, und niemals treffen sich die beiden.


Ernst Ludwig Kirchner
deutscher Maler (1880 - 1938)

Künstler wird man aus Verzweiflung.


Ephraim Kishon
israelischer Schriftsteller (geb. 1924)

Die heutige Presse hat nichts so nötig, wie einen Geistesblitzableiter.

Die Medien sind bellende Wachhunde der Demokratie, und die Demokratie ist bekanntlich das beste politische System, weil man es ungestraft beschimpfen kann.

Altern ist ein hochinteressanter Vorgang: Man denkt und denkt und denkt - plötzlich kann man sich an nichts mehr erinnern.

Amerika ist ein sauberer Vorort von New York.

Ich fühle mich nicht alt, weil ich so viele Jahre hinter mir habe, sondern weil nur noch so wenige vor mir liegen.

Die Asiaten haben den Weltmarkt mit unlauteren Methoden erobert - sie arbeiten während der Arbeitszeit.

Nach Ansicht der Finanzminister ist alles, was für Geld erworben werden kann, Luxus.

Die Spanier hassen die Stiere keineswegs. Sie verübeln ihnen nur ihre heimtückische Einstellung zu den Toreros. (Kishon für alle Fälle)

Ein Satiriker ist jemand, der den Elefanten Mausefallen stellt.

Bei Auslandsreisen sollte man sich weniger nach dem Instinkt richten als nach den Preisen der am Eingang ausgehängten Speisekarten. Die Preise trügen nur selten, der Instinkt fast immer.

Ich verehre Menschen, die eine ideale Gesellschaftsordnung suchen, und fürchte diejenigen, die sie gefunden haben.


Henry Kissinger
amerikanischer Politiker deutscher Herkunft (geb. 1923)

Der Kommunismus findet Zulauf nur dort, wo er nicht herrscht.

Das Schönste an den meisten Männern ist die Frau an ihrer Seite.

Macht ist das stärkste Aphrodisiakum.

Neue Leute dürfen nicht Bäume ausreissen, nur um zu sehen, ob die Wurzeln noch dran sind.

Erst wenn es um unbedeutenden Kleinkram geht, werden Auseinandersetzungen wirklich bitter.


Heinrich von Kleist
deutscher Schriftsteller (1777 - 1811)

Unsere äußeren Schicksale interessieren die Menschen, die inneren nur den Freund.

Ein frei denkender Mensch bleibt nicht da stehen, wo der Zufall ihn hinstößt.


Viktor Klima
österreichischer Politiker

Die österreichische Mentalität ist: Wir brauchen Reformen, aber nix darf sich ändern.


Hildegard Knef
deutsche Schauspielerin (geb. 1925)

Ein schreiender Mann hat eine Meinung. Brüllt ein Mann, ist er dynamisch, brüllt eine Frau, ist sie hysterisch.

Ich frage mich, warum heute hinsichtlich der Sexualität alles so sportlich geworden ist.

Ich habe ein einfaches Rezept, um fit zu bleiben - Ich laufe jeden Tag Amok.

Wer sich mit der Kunst verheiratet, bekommt die Kritik zur Schwiegermutter.


Adolph Freiherr von Knigge
deutscher Schriftsteller (1751 - 1796)

Freunde, die uns in der Not nicht verlassen, sind äußerst selten. Sei du einer dieser seltnen Freunde! (Über den Umgang mit Menschen)

Man soll nie vergessen, daß die Gesellschaft lieber unterhalten als unterrichtet sein will.

Lerne den Ton der Gesellschaft anzunehmen, in der du dich befindest. (Über den Umgang mit Menschen)

Die Kunst des Umgangs mit Menschen besteht darin, sich geltend zu machen, ohne andere unerlaubt zurückzudrängen.

Bewahre deine Papiere, deine Schlüssel und alles so, daß du jedes einzelne Stück auch noch im Dunkeln finden kannst. Verfahre noch ordentlicher mit fremden Sachen.

In Städten glaubt man, es gehöre zum guten Ton, nicht einmal zu wissen, wer in demselben Hause wohnt.


Gustav Knuth
deutscher Schauspieler (1901 - 1987)

Morgen nennt man den Tag, an dem die meisten Fastenkuren beginnen.

Das Leben ist wie der Eiskunstlauf: Es besteht aus Pflicht und Kür, und oft fällt die Entscheidung bei der Pflicht.

Der gute Vorsatz ist meistens ein Fahrplan ohne Eisenbahnzüge.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell sich eine miserable Gegenwart in eine gute alte Zeit verwandelt.

Der Unterschied zwischen Glück und Vergnügen besteht darin, daß man sich das Vergnügen selber wählen kann.


Robert Koch
deutscher Bakteriologe (1843 - 1910)

Wenn ein Arzt hinter dem Sarg seines Patienten geht, folgt manchmal tatsächlich die Ursache der Wirkung.


Gerhard Kocher
schweizer Gesundheitsökonom (geb. 1939)

Lieber von den Richtigen kritisiert als von den Falschen gelobt werden.


Helmut Kohl
deutscher Politiker (geb. 1930)

Politik wird immer noch mit dem Kopf und nicht mit dem Kehlkopf gemacht.


Oskar Kokoschka
österreichischer Maler, Grafiker und Dichter (1886 - 1980)

Freiheit ist ein Kaugummibegriff geworden - an jedem Schlagbaum versteht man etwas anderes darunter.

Jäten ist Zensur an der Natur.


Konfuzius
chinesischer Philosoph (551 - 479 v. Chr.)

Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.

Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander.

Lernen, ohne zu denken, ist eitel; denken, ohne zu lernen, ist gefährlich.

Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern.

An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter.

Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen.

Der sittliche Mensch liebt seine Seele, der gewöhnliche sein Eigentum.

Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern.

Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel.

Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.

Der Anführer eines großen Heeres kann besiegt werden. Aber den festen Entschluß eines einzigen kannst du nicht wankend machen.

Essen und Beischlaf sind die beiden großen Begierden des Mannes.

Wer sich seiner Fehler schämt, macht sie zu Verbrechen.

Wer andere mit Wortgewandtheit übertrumpft, handelt sich damit oft nur Mißgunst ein.

Wer unsere Träume stiehlt, gibt uns den Tod.

Ein edler Mensch beurteilt niemanden nur nach seinen Worten. In einer kultivierten Welt blühen Taten, in einer unkultivierten Welt Worte.

Das Entscheidende am Wissen ist, daß man es beherzigt und anwendet.

Wenn im Staate Ordnung herrscht, ist es eine Schande, ein armer und gewöhnlicher Mensch zu sein. Wenn im Staate Verwirrung herrscht, so ist es eine Schande, reich und Beamter zu sein.

Der Mensch hat dreierlei Wege, klug zu handeln: erstens durch Nachdenken; zweitens durch Nachahmen, das ist der leichteste; und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.


Theodor Körner

Nur ungewöhnliche Kraft darf nach Ungewöhnlichem streben.


André Kostolany
ungarischer Börsenspekulant (1908 - 1999)

Wer viel Geld hat, kann spekulieren; wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren; wer kein Geld hat, muß spekulieren.

Die ganze Börse hängt nur davon ab, ob es mehr Aktien gibt als Idioten - oder umgekehrt.

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.

EDV-Systeme verarbeiten, womit sie gefüttert werden. Kommt Mist rein, kommt Mist raus.


Victor de Kowa
deutscher Schauspieler (1904 - 1973)

Geizhälse sind unangenehme Zeitgenossen, aber angenehme Vorfahren.

Ein Plagiat ist ein Zitat unter Weglassung der Gänsefüßchen.


Hans Krailsheimer
deutscher Aphoristiker (1888 - 1958)

Zu mancher richtigen Entscheidung kam es nur, weil der Weg zur falschen gerade nicht frei war.

Das Gefährliche an Halbwahrheiten ist, daß immer die falsche Hälfte geglaubt wird.

Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme.

Allein sein zu müssen ist das schwerste, allein sein zu können das schönste.


Karl Kraus
österreichischer Schriftsteller (1874 - 1936)

Gedanken sind zollfrei, aber man hat doch Scherereien.

Was mich immer tief alteriert hat, das ist die Selbstverständlichkeit, mit der die meisten Menschen ihr Gesicht tragen.

Diplomatie ist ein Schachspiel, bei dem die Völker matt gesetzt werden.

Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen Schatten.

Was zugunsten des Staates begonnen wird, geht oft zuungunsten der Welt aus.

Das Wort Familienbande hat einen Beigeschmack von Wahrheit.

Kleine Nationen sind stolz darauf, daß die Schnellzüge an ihnen vorbeifahren müssen.

Gute Aussichten sind wertlos. Es kommt darauf an, wer sie hat.

Das Geheimnis des Agitators ist, sich so dumm zu machen, wie seine Zuhörer sind, damit sie glauben, sie seien so gescheit wie er.

Ein Psychiater ist ein Mann, der sich keine Sorgen zu machen braucht, solange andere Menschen sich welche machen.

Erotik ist die Überwindung von Hindernissen. Das verlockendste und populärste Hindernis ist die Moral.

Nicht alles, was totgeschwiegen wird, lebt.

Man glaubt gar nicht, wieviel Häßlichkeit die angestrengte Beschäftigung mit der Schönheit erzeugt.

Ein Blitzableiter auf einem Kirchturm ist das denkbar stärkste Mißtrauensvotum gegen den lieben Gott.

Sexuelle Aufklärung ist insoweit berechtigt, als die Mädchen nicht früh genug erfahren können, wie die Kinder nicht zur Welt kommen.

Eine der verbreitetsten Krankheiten ist die Diagnose.

Das Familienleben ist ein Eingriff in das Privatleben.

Es kommt nicht bloß auf das Äußere einer Frau an. Auch die Dessous sind wichtig.

Künstler ist nur einer, der aus der Lösung ein Rätsel machen kann.

Psychoanalyse ist jene Geisteskrankheit, für deren Therapie sie sich hält.

Bildung ist eine Krücke, mit der der Lahme den Gesunden schlägt, um zu zeigen, daß er auch bei Kräften ist.


Georg Kreisler
österreichischer Schriftsteller, Musiker und Kabarettist (geb. 1922)

Als wir noch dünner waren, standen wir uns näher.

»Reto Frischknecht

Holen Sie sich Impulse für ein schwungvolles Leben in innerer Balance. Mit der »Blume finden Sie Impulse auf eine spielerische Weise.

 

»Consulting

»Coaching

»Kontakt

»Wegbeschreibung

 

Reto Frischknecht

Unterer Lätten 7

CH-8913 Ottenbach

+41 (0)79 669 35 04

refrisch@hispeed.ch

 

Facebook:

»facebook.com/RefrischFrischknecht

Facebook persönlich:

»facebook.com/Refrisch

 

Meine Blogs:

»Blog Erfolgserlebnis

»Blog Lichtbrücken